Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Europas wichtigste Börsen haben am Mittwoch Verluste verbucht. Vor allem die Abstufung der Kreditwürdigkeit für Portugal durch die Rating-Agentur Fitch belastet Händlern zufolge die Märkte. Zudem sanken in der Eurozone die Januar-Auftragseingänge der Industrie überraschend und deutlich.
Der EuroStoxx 50 verlor kurz vor Mittag 1,10 Prozent auf 2.878,39 Punkte. In Paris sank der Cac 40 um 0,88 Prozent auf 3.917,75 Punkte. Für den Londoner FTSE 100 ging es um 0,55 Prozent auf 5.642,62 Punkte nach unten. Am Nachmittag rücken noch Konjunkturdaten aus den USA in den Blick.
Die stärksten Verluste gab es im Bausektor. Saint Gobain sackten um 2,74 Prozent auf 35.37 Euro ab. Auch Banken-Aktien waren schwach. Santander verbilligten sich um 2,79 Prozent auf 9,76 Euro.
Alstom rutschten um 2,48 Prozent auf 46,905 Euro ab. Die Verhaftung von drei Alstom-Vorständen in Grossbritannien wegen Korruptionsverdacht belasteten die Titel des französischen Energie- und Transporttechnikkonzerns.
Tui Travel konnten ihre Gewinne vom Vormittag nicht halten und gaben zuletzt 0,66 Prozent auf 302,20 Pence ab. Zum Handelsstart zählten die Aktien noch zu den besten Werten im "Footsie". Meldungen, denen zufolge Europas grösster Reiseveranstalter sich für die Feriensaison gut gerüstet sieht, hatten die Papiere beflügelt.
Gefragt waren Fiat . Der Autobauer will Pressemeldungen zufolge 5.000 Stellen abbauen. In Mailand rückten die Titel um 2,77 Prozent auf 9,66 Euro vor./ajx/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???