Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Freitag kaum verändert geschlossen. Verluste wegen der Sorgen um die Lage im Nahen Osten sind im späten Geschäft durch den Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak etwas abgebaut worden. Der EuroStoxx 50 ging 0,04 Prozent tiefer bei 3.024,37 Punkten aus dem Handel. Auf Wochensicht gewann der Leitindex der Eurozone 0,71 Prozent. Am Mittwoch hatte er bei fast 3.051 Punkten den höchsten Stand seit Oktober 2008 erreicht. In Paris legte der Cac 40-Index am Freitag 0,15 Prozent auf 4.101,31 Punkte zu, der Londoner FTSE 100 gewann 0,71 Prozent auf 6.062,90 Punkte.
In den letzten zwei Handelsstunden erholten sich die Börsen, nachdem sich die Anzeichen um einen unmittelbar bevorstehenden Rücktritt von Mubarak verdichtet und schliesslich bewahrheitet hatten. Gestützt wurde das Sentiment aber vor allem auch von dem unerwartet stark ausgefallenen Konsumentenvertrauensindex der Uni Michigan. Die Lage in Ägypten und im Nahen Osten sei aber das Tagesthema gewesen und zunächst habe Enttäuschung über den am Vorabend noch verweigerten Rücktritt die Märkte etwas belastet.
Technologiewerte verzeichneten im Schnitt die grössten Kursverluste im europäischen Geschäft und der Branchenindex Stoxx Europa 600 Technology stellte mit minus 0,95 Prozent den schwächsten Sektor. Händler verwiesen auf den Kurseinbruch bei Nokia. Die Aktien des weltgrössten Handy-Herstellers brachen am Euro Stoxx-Ende um 14,64 Prozent auf 6,9650 Euro ein, nachdem die Finnen eine von Börsianern als "riskant" eingeschätzte Strategiewende bekannt gegeben hatten. Nokia verbündet sich mit Microsoft , um seinen Abwärtstrend zu stoppen.
Besonders gefragt zeitgen sich indes die Automobilwerte, die an ihre jüngste Aufwärtsbewegung anknüpften. Der Stoxx Europe 600 Automobiles & Parts rückte um 1,64 Prozent vor, machte die zu Jahresbeginn wegen Gewinnmitnahmen anfallenden Verluste wieder wett und steht nun wieder nahe seinem mehrjährigen Hoch. Bester Euro-Stoxx-Wert waren BMW mit plus 2,32 Prozent auf 63,14 Euro. Michelin-Aktien verteuerten sich nach positiv aufgenommenen Zahlen des Reifenverkäufers um 3,68 Prozent auf 59,18 Euro. Cheuvreux-Analyst Bruno Lapierre sprach von einem starken Ergebnis 2010 sowie einem guten Ausblick.
Aktien von L'Oreal rutschten dagegen am Ende des Cac 40 um 4,22 Prozent auf 85,72 Euro ab, obwohl der Kosmetikhersteller das Jahr 2010 mit zweistelligen Zuwachsraten bei Umsatz und Gewinn abgeschlossen hat. Am Markt wurden aber die Verkäufe im vierten Quartal als enttäuschend gewertet und nach einer jüngst guten Kursentwicklung zudem auf Gewinnmitnahmen verwiesen. EADS-Papiere sprangen indes um 3,74 Prozent auf 21,765 Euro hoch. Die Entscheidung über den Auftrag für 179 Tankflugzeuge der US-Luftwaffe für Airbus oder Boeing biegt in die Zielgerade ein./fat/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???