Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

PARIS/LONDON (awp international) - Gewinnmitnahmen haben die europäischen Börsen am Dienstag etwas belastet. Nach dem Sprung des europäischen Leitindex auf ein neues Dreimonatshoch zum Wochenauftakt atme der Markt zunächst etwas durch und Anleger versilberten ihre jüngsten Kursgewinne, begründeten Aktienhändler das leichte Minus in den wichtigsten Indizes. Auch die Wall Street habe am Nachmittag wegen teilweise enttäuschender Unternehmens- und Konjunkturdaten leichte Verluste verzeichnet und das habe Europas Börsen im Minus gehalten.
Der EuroStoxx 50 verlor 0,11 Prozent auf 2.818,97 Punkte. Am Vortag hatte der europäische Leitindex dank positiver Nachrichten von Grossbanken und wegen steigender Rohstoffwerte so hoch wie seit dem 29. April nicht mehr geschlossen. In Paris fiel der CAC-40-Index am Dienstag um 0,12 Prozent auf 3.747,51 Punkte und in London schloss der FTSE 100 mit minus 0,01 Prozent bei 5.396,48 Punkten fast unverändert.
Wie der Gesamtmarkt etwas schwächer zeigte sich der Bankensektor, der am Vortag im Kielwasser überraschend guter Ergebnisse noch favorisiert worden war - der Branchenindex Stoxx 600 Banken gab am Dienstag 0,13 Prozent ab. Societe Generale , deren Aktien sich um 1,95 Prozent auf 45,395 Euro verbilligten, waren der grösste Verlierer in dem Leitindex. Die Papiere der Unicredit rutschten nach der Vorlage von Zahlen mit 1,69 Prozent auf 2,1825 Euro ins Minus. Die italienische Grossbank hatte die Erwartungen von Analysten im zweiten Quartal weit enttäuscht.
Automobilwerte zählten dagegen nach positiv aufgenommenen Zahlen des Münchener Autokonzerns BMW , dessen Aktien auf Xetra um 3,08 Prozent zulegten, besonders stark gefragt. Im EuroStoxx 50 gewannen Daimler-Titel als drittbester Wert 1,45 Prozent auf 42,00 Euro. Nach Handelsschluss legte der Konzern auch seine Absatzzahlen im US-Geschäft für Juli vor. Im Cac-40 kletterten Renault-Papiere an der Indexspitze um 3,42 Prozent auf 35,670 Euro nach oben. Der Autozulieferer Michelin verteuerte sich um 2,85 Prozent auf 62,790 Euro je Aktie. Börsianer verwiesen hier auch auf eine Hochstufung durch die Deutsche Bank von "hold" auf "Buy" als positiven Impuls./fat/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???