Navigation

AKTIEN EUROPA/Schluss: Schwächer - Drohende Abstufung Spaniens belastet

Dieser Inhalt wurde am 15. Dezember 2010 - 17:49 publiziert

PARIS/LONDON (awp international) - Neue Sorgen vor einer Ausweitung der Schuldenkrise haben die wichtigsten europäischen Aktienindizes zur Wochenmitte belastet. Nach seiner jüngsten Erholungsrally setzte der Eurostoxx 50 am Mittwoch um 0,69 Prozent zurück auf 2.841,99 Punkte. In Paris büsste der CAC-40-Index 0,58 Prozent auf 3.880,19 Punkte ein. Der britische FTSE 100 sank um 0,15 Prozent auf 5.882,18 Punkte.
Die Verschuldung in der Eurozone wurde laut Börsianern von Moody's wieder stärker in den Fokus gerückt. Die Ratingagentur prüft derzeit eine weitere Herabstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens. Erst Ende September hatte die Agentur dem hoch verschuldeten Spanien die Bestnote "AAA" entzogen und den Ausblick auf stabil gesetzt. Normalerweise deutet dies darauf hin, dass mittelfristig keine weitere Abwertung droht. Moody's begründete die aktuelle Prüfung unter anderem mit dem hohen Finanzbedarf Spaniens im aktuell schwierigen Marktumfeld. Nach positiv aufgenommenen Konjunkturdaten aus den USA entfernten sich die Indizes am Nachmittag jedoch von ihren Tagestiefstständen./ag/tw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen