Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT: Dax etwas erholt - Steigt nach US-Daten auf Tageshoch

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat sich am Dienstag etwas von seinen deutlichen Kursverlusten zum Wochenstart erholt. Positiv aufgenommene Daten vom US-Immobilienmarkt trieben den deutschen Leitindex zusätzlich an. Am Nachmittag stieg er um 0,62 Prozent auf 7.070,31 Punkte und erreichte damit sein bisheriges Tageshoch. Am Montag war der Dax wegen Sorgen um die europäische Schuldenkrise und die US-Wirtschaft noch um 2,11 Prozent abgerutscht war. Für den MDax der mittelgrossen Werte ging es am Dienstag um 0,80 Prozent auf 10.245,87 Punkte nach oben. Der TecDax gewann 0,21 Prozent auf 900,38 Punkte.
Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) hatte am Montag mitgeteilt, dass sie die Top-Bonität der USA in Gefahr sieht. Mit einem Tag Abstand hätten einige Anleger diesem Warnschuss nun auch etwas Positives abgewonnen, sagte Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von der Privatbank Hauck & Aufhäuser. Es bestehe die Hoffnung, dass sich die Demokraten und die Republikaner in den USA jetzt nicht mehr gegenseitig bei der Konsolidierung des Haushaltes behinderten.
DEUTSCHE BANK BAUEN NACH GOLDMAN-ZAHLEN GEWINNE AUS
Nach guten Zahlen von Goldman Sachs bauten die Titel der Deutschen Bank ihre Gewinne etwas aus: Mit plus 1,27 Prozent auf 40,510 Euro gehörten sie zu den besseren Werten im Dax. Der Gewinneinbruch der US-Investmentbank fiel nicht so stark wie befürchtet aus. Die Commerzbank-Aktien hatten schon zuvor ihre mit einer Kapitalerhöhung begonnene mehrtägige Talfahrt gestoppt und gewannen 1,34 Prozent auf 4,242 Euro.
Bei den Autowerten sorgten positive Aussagen von der Branchenmesse in Shanghai für eine Erholung von den deutlichen Vortagsverlusten. Die deutschen Hersteller können nach Einschätzung des Verbands der Automobilindustrie (VDA) auf dem chinesischen Markt 2011 mit einem weiterhin überdurchschnittlichen Wachstum rechnen. Für die deutschen Zulieferer ergeben sich damit ebenfalls Wachstumschancen, wie VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig auf der Automesse sagte. An der Dax-Spitze gewannen BMW 3,06 Prozent auf 58,960 Euro. Dahinter ging es für Volkswagen (VW) um 2,38 Prozent auf 113,95 Euro hoch und Daimler verteuerten sich um 1,92 Prozent auf 49,560 Euro. Die Aktien der MDax-gelisteten Zulieferer Continental und Rheinmetall entwickelten sich ebenfalls überdurchschnittlich.
SAP UND WACKER CHEMIE PROFITIEREN VON STUDIEN
Ansonsten sorgten Analystenkommentare für Bewegung. Eine optimistische Einschätzung der US-Investmentbank Morgan Stanley liess die Papiere des Softwarekonzerns SAP um 1,06 Prozent zu auf 44,250 Euro steigen. Im MDax kletterten Wacker Chemie um 3,15 Prozent auf 160,65 Euro, nachdem Citigroup und Credit Suisse die Titel des Halbleiter-Zulieferers und Chemiekonzerns hochgestuft hatten.
Dagegen sanken die Papiere von ProSiebenSat.1 um 1,14 Prozent auf 18,685 Euro. Das japanische Analysehaus Nomura hatte das Kursziel für die Aktien des Medienkonzerns von 28,00 auf 25,50 Euro gesenkt. Er beurteile die Entwicklung des deutschsprachigen TV-Werbemarktes im laufenden Jahr inzwischen skeptischer und habe seine Prognose gesenkt, schrieb Analyst Matthew Walker. Auch die UBS reduzierte ihr Kursziel für die Aktie./gl/ck
--- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.