Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach enttäuschenden Zahlen vom US-Einzelhandel hat der Dax am Dienstag einen Grossteil seiner Gewinne abgeben. Der deutsche Leitindex lag zuletzt minimal mit 0,05 Prozent im Plus bei 7.400,37 Punkten. Damit verlor der Dax sein am Vortag erreichtes Dreijahreshoch bei 7.424 Punkten wieder etwas aus den Augen. Der MDax mittelgrosser Werte sank um 0,13 Prozent auf 10.596,75 Punkte, der TecDax büsste 0,06 Prozent auf 908,40 Punkte ein.
In den USA waren die Umsätze der Einzelhändler im Januar deutlich schwächer gestiegen als erwartet. Ansonsten sei die Grundstimmung am Markt aber nach wie vor positiv, sagte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. So seien etwa die bislang veröffentlichten Unternehmenszahlen "einfach gut".
DEUTSCHE BÖRSE AM DAX-ENDE
Die Aktien der Deutsche Börse rutschten mit einem Abschlag von 2,58 Prozent auf 59,75 Euro an das Dax-Ende. Sie hatten ihre Verluste deutlich ausgeweitet, nachdem die Titel des möglichen Fusionspartners NYSE Euronext in Paris vom Handel ausgesetzt worden waren. Dadurch mehrten sich die Gerüchte, dass es zu einem Gegengebot des Derivatebörsen-Giganten CME für die NYSE Euronext kommen könnte - möglicherweise auch gemeinsam mit der US-Börse Nasdaq OMX Group. Die CME lehnte einen Kommentar zu diesem Spekulationen ab. Andere Börsianer erwarteten im Zusammenhang mit der Aussetzung der NYSE-Titel indes Neuigkeiten zum angestrebten Zusammenschluss von Deutscher Börse und NYSE.
Unter Gewinnmitnahmen litten Autowerte. So gaben BMW-Aktien um 0,93 Prozent auf 62,550 Euro nach, die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) verloren 1,26 Prozent auf 125,05 Euro. Bei den VW-Titeln drückten auch Sorgen um einen Bestechungsverdacht auf die Stimmung, hiess es. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen mehrere Mitarbeiter bei VW und der Telekom. Sie sollen versucht haben, durch die Verlängerung eines Sponsor-Vertrags beim Fussball-Bundesligisten VfL Wolfsburg von VW Aufträge über mehrere hundert Millionen Euro zu erlangen.
PUMA, LEONI UND RHEINMETALL NACH ZAHLEN IM MINUS
Zu den Favoriten im Dax zählten indes MAN mit plus 1,35 Prozent auf 87,19 Euro nach einem positiven Analystenkommentar. Die Citigroup hatte die Aktien von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel deutlich von 73,00 auf 100,00 Euro angehoben. Positiv aufgenommene Zahlen des französischen Konkurrenten Air Liquide brachten Linde-Aktien ein Plus von 0,89 Prozent auf 112,80 Euro.
Im MDax rutschten Puma-Aktien nach Zahlen um 2,04 Prozent auf 215,80 Euro ab. Der Sportartikelhersteller hatte zwar im Fussball-WM-Jahr 2010 einen Umsatz- und Ergebnissprung verbucht, rechnet nun aber mit einem Abflachen der Wachstumskurve in diesem und im kommenden Jahr. Laut Händlern war der Gewinn vor Zinsen und Steuern hinter den Schätzungen zurückgeblieben. Zudem habe die stabil gehaltene Dividende von 1,80 Euro je Aktie enttäuscht.
Die Titel des Autozulieferers Leoni verloren 0,74 Prozent auf 34,370 Euro. Börsianer sagten, die Resultate seien lediglich im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Ebenfalls nach Zahlen büssten die Aktien des Autozulieferers und Rüstungskonzerns Rheinmetall 1,32 Prozent auf 63,440 Euro ein. Es habe keine grossen Überraschungen gegeben und deswegen hätten die Anleger Kasse gemacht, hiess es am Markt.
Ganz vorne im MDax lagen die Aktien von Gagfah , die sich um 3,09 Prozent auf 8,439 Euro verteuerten. Ein Händler verwies darauf, dass Goldman das Kursziel für die Titel von 9,10 auf 10,50 angehoben hatte./chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???