Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die Anleger haben am Montag erleichtert auf die Nachricht vom Tod des Terroristenführers Osama bin Laden reagiert. Der Dax stieg am frühen Nachmittag um 0,73 Prozent auf 7.569,33 Punkte und notierte damit so hoch wie seit Januar 2008 nicht mehr. Der MDax der mittelgrossen Werte rückte um 0,78 Prozent auf 10.823,81 Punkte vor. Für den TecDax aber ging es um 0,15 Prozent auf 933,74 Punkte nach unten. Hier belasteten Verluste bei einigen Solaraktien.
US-Elite-Kräfte töteten Al-Kaida-Chef Osama bin Laden in Pakistan - knapp zehn Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center in New York vom 11. September 2001. Marktstratege David Buik von BGC Partners erklärte, da der Ölpreis in Folge der Nachricht von Bin Ladens Tod sinke, profitiere auch der Aktienmarkt. Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser dagegen wollte die Bedeutung dieser Meldung nicht überinterpretieren, da die Gefahr von Terroranschlägen weiter bestehe. Vielmehr würden die Kurse unverändert von den überwiegend guten Unternehmensnachrichten angetrieben.
COMMERZBANK SEHR FEST - UNERWARTET GUTE ZAHLEN
So kletterten an der Dax-Spitze die Titel der Commerzbank (Coba) nach der überraschenden Vorlage von Eckzahlen zum ersten Quartal um 2,86 Prozent auf 4,423 Euro. Mehrere Händler beurteilten diese in einer ersten Reaktion als "deutlich besser als erwartet". "Die Quartalszahlen können sich wirklich sehen lassen", kommentierte Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade. "Das wird den arg geschundenen Aktien des Finanzinstituts nach der letzten Kapitalerhöhung und vor der neuen Finanzierungsrunde Halt geben können."
Im freundlichen Gesamtmarkt waren auch konjunktursensible Automobilwerte gefragt. So stiegen BMW um 1,98 Prozent auf 64,93 Euro und Daimler um 1,40 Prozent auf 52,92 Euro. Börsianer verwiesen auf die sehr optimistische Stimmung für Autowerte nach zuletzt exzellenten Ergebnissen, die eine Erhöhung der Analystenprognosen erwarten liessen. Hinzu komme der fallende Ölpreis nach dem Tod von Osama bin Laden.
Schwach aber präsentierten sich mit minus 1,00 Prozent auf 52,53 Euro die Titel von Fresenius Medical Care nach einer Abstufung durch die Deutsche Bank. Ansonsten werden die Bayer-Papiere ex Dividende gehandelt. Der Leverkusener Pharma- und Chemiekonzern schüttet 1,50 Euro je Aktie an seine Anteilseigner aus. Zuletzt notierten die Titel bei 58,63 Euro, am Freitag hatte sie bei 59,35 Euro geschlossen.
DEMAG KRANES GEWINNEN NACH ÜBERNAHMEANGEBOT
Im MDax hingegen bewegte das Thema Übernahmen die Anleger. So bietet die US-amerikanische Terex Industrial Holding 41,75 Euro für jede Aktie des Kranbauers Demag Cranes . Die Demag-Papiere sprangen daraufhin mit 22,84 Prozent ins Plus auf 44,585 Euro und stiegen damit über den Angebotspreis. Laut Händlern gibt es bereits Gerüchte, denen zufolge der finnische Wettbewerber Konecranes das Terex-Gebot kontern könnte. Ferner stiegen die Papiere des Stahlhändlers Klöckner & Co (KlöCo) um 2,45 Prozent auf 24,875 Euro. Sie reagierten damit laut Börsianern auf positive Kommentare nach dem Abschluss der Übernahme des US-Wettbewerbers Macsteel.
Abseits der grossen Indizes profitierten die Titel von Borussia Dortmund (BVB) nur kurz von der deutschen Meisterschaft des Fussballvereins. Nach einem Plus von 1,61 Prozent auf 3,15 Euro kurz nach der Eröffnung, rutschten die Papiere zuletzt um 4,13 Prozent ab auf 2,972 Euro. Händler begründeten das deutliche Minus trotz dieser positiven Nachricht mit der alten Börsenweisheit "Buy the Rumor, Sell the Fact". Demnach kaufen Investoren Aktien in Erwartung eines Ereignisses und verkaufen wieder, wenn dieses tatsächlich eintrifft./la/ck
--- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???