Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag mangels klarer Kurstreiber zwischen moderaten Gewinne und Verlusten hin und her gependelt. Der Leitindex Dax stieg gegen Mittag um minimale 0,06 Prozent auf 7.163,61 Punkte. Der MDax lag ähnlich knapp mit 0,09 Prozent im Plus bei 10683,37 Punkten. Einzig der TecDax gab etwas nach. Er verlor 0,18 Prozent auf 887,48 Punkte.
"Es gibt am Aktienmarkt keine richtungsweisenden Nachrichten", fasste Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank das Geschehen zusammen. Zwar seien die Aussichten bezüglich Griechenland und der US-Wirtschaft immer noch trüb, doch dies sei am Markt bereits ausreichend eingepreist. "Die Anleger überschätzen die Risiken und sind daher übertrieben vorsichtig geworden", so der Experte. Speziell in Deutschland verdienten die Unternehmen aber weiterhin prächtig, weshalb er den Dax auf absehbare Zeit wieder positiv sehe.
THYSSENKRUPP ZIEHEN AN - SIEMENS MIT NEUEN KORRUPTIONSVORWÜRFEN
Mit Abstand bester Dax-Wert waren die Papiere von ThyssenKrupp , die 3,05 Prozent auf 35,465 Euro zulegten. Händler verwiesen auf einen Kommentar der Citigroup, die in einer Branchenstudie von einer Verbesserung der Stahlpreisentwicklung gesprochen hatte. Zudem sei die Aktie auf ein neues Hoch seit August 2008 ausgebrochen. Salzgitter aus dem MDax stiegen im Schlepptau dessen um 2,39 Prozent auf 51,76 Euro. Nach einer Hochstufung von Cheuvreux konnten sich zudem die Papiere von Bayer im Dax im Plus behaupten. Sie stiegen um 0,46 Prozent auf 56,28 Euro.
Siemens-Aktien zeigten sich nur wenig von einem jüngsten Medienbericht über einen neuen Korruptionsfall beeindruckt. Sie verloren 0,33 Prozent auf 90,88 Euro, waren damit aber immerhin schwächer als der Gesamtmarkt. Zwei Manager sind nach Informationen der "Financial Times Deutschland" in Kuwait festgenommen worden. In einem anderen Bericht hiess es, dass die Investoren KKR und TPG von einem Gebot für einen Mehrheitsanteil an Nokia Siemens Networks Abstand genommen haben und damit nur noch noch ein Interessent verbleibt.
IVG WEGEN INDEXAUFNAHME GEFRAGT
Im MDax schnellten die Aktien von IVG Immobilien an der Spitze um 9,77 Prozent auf 5,765 Euro hoch. Am Markt wurde dies auf eine Indexaufnahme zurückgeführt. Sowohl ein Händler als auch Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher verwiesen drauf, dass die European Public Real Estate Association (EPRA) - eine Organisation, die die Interessen der grossen europäischen Immobiliengesellschaften in der Öffentlichkeit vertritt - die Titel am 20. Juni in ihre Indexfamilie aufnehmen wolle. IVG sei vor einigen Jahren wegen des branchenfremden Kavernengeschäfts aus dem Index geflogen.
Ferner sorgten eine optimistische Analystenstimme im MDax bei den Papieren von Kabel Deutschland für Gewinne. Sie erholten sich von ihren jüngsten Verlusten und gewannen 2,39 Prozent auf 43,005 Euro. Analyst Hannes Wittig von JPMorgan hatte das Kursziel angehoben und wies darauf hin, dass die deutliche Kurskorrektur bei den Papieren eine gute Einstiegsgelegenheit biete. Im TecDax lagen die Papiere von Solarworld mit einem Plus von 1,85 Prozent auf 9,327 Euro ganz vorne. Laut einem Händler wirkte ein Artikel der "Financial Times Deutschland" vom Vortag positiv nach, demzufolge der koreanische Elektronikkonzern Samsung nach Übernahmezielen sucht./tih/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???