Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Trotz schwächelnder Siemens-Aktien hat der Dax am Dienstag moderate Gewinne eingefahren. Nach einem zwischenzeitlichen Rutsch in die Verlustzone ging es für den deutschen Leitindex zuletzt um 0,25 Prozent auf 7.125,94 Punkte nach oben. Zum Wochenstart hatte der Dax angesichts der Sorgen um Griechenland noch ein leichtes Minus eingefahren. Der MDax stieg am Dienstag indes um 0,48 Prozent auf 10.507,24 Punkten, der TecDax machte 0,19 Prozent auf 857,86 Punkte gut.
Börsianer sagten, der Markt schaue nun wieder etwas optimistischer Richtung Athen. Es werde damit gerechnet, dass das griechische Parlament am Mittwoch dem Sparpaket der Regierung zustimmt. Diese will bis 2015 gut 78 Milliarden Euro einsparen. Das ist auch die Voraussetzung für ein neues Hilfspaket im Umfang von bis zu 120 Milliarden Euro, das am kommenden Wochenende von den EU-Finanzministern beschlossen werden soll. Händler Andreas Lipkow von MWB Fairtrade sprach von einem insgesamt "verhaltenen Handel". Alles warte auf das Votum der Parlamentarier in Athen. Für Auftrieb habe zudem ein überraschend gestiegener Konsumklimaindex der Gesellschaft für Konsumforschung gesorgt.
SIEMENS SEHR SCHWACH - ENTTÄUSCHUNG ÜBER ZWISCHENBERICHT
Abgeschlagenes Dax-Schlusslicht waren die schwer gewichteten Aktien von Siemens mit einem Minus von 3,29 Prozent auf 89,74 Euro. Sie waren es auch, die den Index zwischenzeitlich ins Minus gezogen hatten. Börsianer reagierten enttäuscht auf einen Zwischenbericht des Konzerns über den Geschäftsverlauf. Siemens muss sich nach eigenen Angaben stärker anstrengen, um seine Wachstumsziele zu erreichen. "Der Rückenwind der Krisenerholung ist nun wohl vorbei", sagte Siemens Finanzchef Joe Kaeser vor Analysten in Schanghai.
Die Aktien von Adidas und Puma profitierten dagegen von starken Zahlen des US-Konkurrenten Nike . Die Adidas-Titel kletterten an der Dax-Spitze um 3,63 Prozent auf 53,65 Euro, die Puma-Papiere zählten im MDax mit einem Aufschlag von 1,90 Prozent auf 208,85 Euro zu den stärksten Werten. Der weltgrösste Sportartikelkonzern Nike hatte im vierten Geschäftsquartal konzernweit den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 5,8 Milliarden US-Dollar gesteigert und damit die Markterwartungen übertroffen.
BANKAKTIEN ETWAS ERHOLT - STUDIE STÜTZT LUFTHANSA
Bankaktien zeigten sich nach den deutlichen Kursverlusten des Vortages etwas erholt. Die Papiere der Commerzbank machten 2,90 Prozent auf 2,834 Euro gut, Deutsche Bank stiegen um 1,80 Prozent auf 39,620 Euro. Besser als der Markt schlugen sich auch die Lufthansa-Papiere mit plus 1,22 Prozent auf 14,905 Euro. Ihnen kam eine positive Branchenstudie von Barclays zugute. Darin betonten die Experten der britischen Bank, dass der gesunkene Ölpreis die schwächeren Konjunkturdaten und ihre negativen Konsequenzen für die erwartete Erlösentwicklung mehr als ausgleichen sollten.
Zu den Favoriten im Dax zählten darüber hinaus die Aktien des Düngemittelkonzerns K+S , die sich um 2,19 Prozent auf 52,32 Euro verteuerten. Goldman Sachs hatte nach einer Investorenveranstaltung des russischen Düngemittelproduzenten Uralkali die Preisprognosen für Kali angehoben.
SPRINGER SEHR SCHWACH - HÄNDLER VERWEIST AUF WERBEGESCHÄFT
Die Papiere von Axel Springer büssten im MDax 2,71 Prozent auf 32,370 Euro ein. Mit 31,73 Euro wurde zeitweise der tiefste Kurs seit September 2010 gehandelt. Ein Händler führte das unter anderem darauf zurück, dass das Werbegeschäft im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum schwächer ausfallen werde.
Deutlicher positiver entwickelten sich die Aktien von Krones mit einem Plus von 1,54 Prozent auf 56,00 Euro. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank hatten die Titel des Getränkeabfüllanlagen-Herstellers von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und ihre Kursziele angehoben. Commerzbank-Analystin Yasmin Moschitz hält bei der Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals eine Prognoseanhebung des Unternehmens für möglich.
Im TecDax beendeten Q-Cells ihren jüngsten, rasanten Abwärtstrend und gewannen an der Spitze 7,75 Prozent auf 1,405 Euro. Am Vortag waren die Aktien des Solarunternehmens nach einem negativen Analystenkommentar der Credit Suisse noch um mehr als neun Prozent abgerutscht./chs/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???