Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat sich am Montag nach einem verhaltenen Start doch noch deutlich in die Gewinnzone vorgearbeitet. Am Nachmittag lag der deutsche Leitindex mit 1,30 Prozent im Plus bei 7.278,71 Punkten und befand sich so auf bestem Wege, den Februar als sechsten Monat in Folge mit Gewinnen abzuschliessen. Der MDax der mittelgrossen Werte lag mit 1,13 Prozent im Plus bei 10.297,95 Punkten, der TecDax konnte 1,17 Prozent auf 906,84 Punkte zulegen.
Laut Thilo Müller von MB Fund Advisory hofft der Markt darauf, dass sich die Lage in Libyen in absehbarer Zeit entspannt. "Wir warten auf befreiende Nachrichten, die dem Aktienmarkt eine neue Rally ermöglichen könnten", sagte der Experte. Mit dem immer noch drohenden Domino-Effekt in der arabischen Welt sei die Gefahr aber selbst dann nicht gänzlich gebannt. "Entscheidend ist, ob eine Ausweitung der Unruhen auf weitere Ölförderländer droht, oder ob wir uns wieder voll auf die Entwicklung bei den Unternehmen konzentrieren können." Am Nachmittag könnten noch Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse sorgen.
BAYER-ZAHLEN IM RAHMEN DER ERWARTUNGEN
Nach den vorgelegten Jahreszahlen stiegen die anfangs noch im Minus liegenden Aktien von Bayer ähnlich stark wie der Markt um 1,22 Prozent auf 55,47 Euro. Laut Händlern waren die Ergebnisse insgesamt im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Ein zunächst als Enttäuschung ausgelegter Ausblick belastete die Kurse nicht nachhaltig. Bei den um 2,51 Prozent festeren Siemens-Titeln verwiesen Händler auf neue Gerüchte über einen näher rückenden Börsengang der Lichtsparte Osram. MAN legten 2,45 Prozent zu, was Händler auf die anhaltende Fantasie um ein kommendes Übernahmeangebot von Scania zurückführten.
Ohne fundamentale Neuigkeiten waren die Titel von Infineon mit plus 2,53 Prozent unter den Spitzenwerten zu finden, gefolgt von den um 2,44 Prozent festeren Titeln der Allianz . Aktien des Versorgers RWE lagen indes mit minus 0,35 Prozent unter den wenigen Verlierern. Die "Süddeutsche Zeitung" hatte berichtet, dass SPD und Grüne am Montag eine Klageschrift gegen die beschlossene Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken vorlegen wollten. Eon konnten sich nach einem ebenfalls schwächeren Start allerdings mit 0,72 Prozent ins Plus vorarbeiten.
QSC UND NORDEX IM TECDAX MIT ZAHLEN
Im TecDax kletterten QSC nach Zahlen um 7,83 Prozent auf 3,180 Euro. Der auf Geschäftskunden spezialisierte Telekomanbieter hatte im vergangenen Jahr dank eines Sparprogramms und der Neuausrichtung einen Gewinnanstieg verzeichnet und hatte dabei die Markterwartungen übertroffen. Ein Händler stellte insbesondere den Free Cashflow positiv heraus. Zudem wirke die für 2011 geplante Dividende unterstützend.
Nordex legten indes nach Zahlen 2,46 Prozent auf 6,790 Euro zu. Nach ersten Händlereinschätzungen sind die Ergebnisse des Windkraftanlagenbauers insgesamt im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Positiv hoben Börsianer die Aussagen zu den Auftragseingängen hervor. Das Unternehmen erwartet für das laufende Jahr einen Zuwachs. Um 3,41 Prozent nach oben ging es für Conergy . Bei einer ausserordentlichen Hauptversammlung hatten die Aktionäre am Freitag für eine tiefgreifende Neuordnung der Finanzen gestimmt.
BORUSSIA DORTMUND STEIGEN UM RUND 8 PROZENT
Die jüngsten Erfolge in der Bundesliga liessen zudem die Aktien von Borussia Dortmund um 8,07 Prozent auf 3,025 Euro in die Höhe springen. Nach dem Auswärtssieg in München und dem Unentschieden des Verfolgers Leverkusen sind die Chancen des BVB auf die Meisterschaft deutlich gestiegen. Im MDax legten die Vorzugsaktien von Fuchs Petrolub nach einer optimistischen Analystenstimme 3,83 Prozent auf 102,55 Euro zu./tih/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???