Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gute Vorgaben aus Übersee haben dem deutschen Aktienmarkt am Montag deutliche Gewinne beschert. Bis zum Mittag stieg der Dax um 1,65 Prozent auf 6.249,46 Punkte. Für den MDax ging es um 1,95 Prozent auf 8.529,90 Punkte hoch und der TecDax gewann 1,61 Prozent auf 777,20 Punkte. Es gab so gut wie keine Verlierer in den Indizes. Weiterhin dominiert die Berichtssaison das Handelsgeschehen, zum Wochenauftakt mit Zahlen von Linde und Metro. Am Nachmittag stehen zudem noch Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda.
Ascan Iredi, Leiter des Aktienhandels bei der Postbank, sprach von einer soliden Marktentwicklung. "So lange es gute Unternehmenszahlen gibt, ist auch die Möglichkeit für den Dax da, es weiter nach oben zu versuchen", sagte er. Doch da alle aktuellen Probleme von Banken-Stresstest bis Staatsschulden erkannt seien, brauche der Leitindex wohl neue Impulse, um aus der Seitwärtsbewegung der vergangenen Monate auszubrechen.
METRO-ZAHLEN ENTTÄUSCHEN - LINDE BESSER ALS ERWARTET
Negativ aufgenommene Zahlen drückten die Aktien von Metro mit Abschlägen von 1,22 Prozent auf 42,075 Euro ans Dax-Ende. Der Handelskonzern hatte zwar im zweiten Quartal mehr umgesetzt und operativ verdient als im Vorjahr. Ein Händler sagte indes, die Zahlen seien schwächer als erwartet ausgefallen. Während der Umsatz noch in etwa den Schätzungen entspreche, liege der Nettogewinn deutlich darunter.
Für Papiere des Industriegase-Spezialisten Linde ging es hingegen um 2,67 Prozent auf 92,35 Euro hoch. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen sowie beim Nettoergebnis habe Linde positiv überrascht, meinte ein Händler. Analyst Stephan Kippe von der Commerzbank bewertete die Zahlen insgesamt als gut und hob vor allem die operative Marge hervor.
SIEMENS SUCHT BETEILIGUNGSFIRMA FÜR NSN
Ansonsten sorgten auch Medienberichte und Analystenkommentare für Bewegung bei einzelnen Aktien. Siemens-Titel verteuerten sich um 2,78 Prozent auf 76,87 Euro, nachdem das "Wall Street Journal" (WSJ) bereits am Freitagabend auf seiner Internetseite geschrieben hatte, der Netzausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) wolle eine Beteiligungsfirma an Bord holen. Auf diese Weise hoffe das Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens auf eine Kapitalspritze von mindestens einer Milliarden US-Dollar. Es würden Gespräche mit mehreren Investmentgesellschaften geführt. Ein Händler sagte, da beide Unternehmen erklärtermassen ihre Anteile verkaufen wollten, komme das Interesse von Private-Equity-Gesellschaften nicht überraschend. Doch zusammen mit einer Kurszielanhebung durch Credit Suisse reichte dies für die freundliche Kursentwicklung.
Für Anteilsscheine von HeidelbergCement ging es um 3,51 Prozent auf 40,00 Euro hoch, nachdem die Experten der UBS sie hochgestuft hatten und nun eine Kaufempfehlung aussprechen. Die anstehende Kapitalerhöhung werde wegen hoher Zinseinsparungen in den kommenden Jahren positiv gesehen, hiess es in der Studie. Dagegen litten die Papiere des Autobauers Daimler unter einer Abstufung der UBS und büssten 0,35 Prozent auf 41,23 Euro ein.
MEILENSTEINZAHLUNG BESCHERT MORPHOSYS KURSGEWINNE
Das Biotech-Unternehmen Morphosys erhielt für den Start einer klinischen Phase-1-Studie eine Meilensteinzahlung vom Schweizer Pharmaunternehmen Novartis , was die Aktien im TecDax um 4,03 Prozent auf 16,405 Euro steigen liess. Dabei geht es um die Entwicklung eines menschlichen Antikörpers für den Einsatz in der Augenheilkunde. Branchenkreisen zufolge dürften die Deutschen dafür von ihrem Schweizer Partner einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag bekommen. Das sei innerhalb sehr kurzer Zeit der dritte Antikörper, für den eine klinische Phase-1-Studie beginne, sagte ein Händler./gl/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???