Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist am Dienstag erstmals seit Juni 2008 wieder über die Hürde von 7.100 Punkten gesprungen. Begünstigt von der überraschend deutlichen Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten kletterte der Leitindex in der Spitze bis auf 7.156 Punkte. Die Daten des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) seien sehr stark ausgefallen und hätten deutlich zur positiven Stimmung beigetragen, sagten Börsianer. Schwache Zahlen der US-Bank Citigroup drückten am Nachmittag allerdings wieder etwas auf die Kurse.
Angeführt von Gewinnen bei zyklischen Werten wie Infineon oder Daimler lag der Dax zuletzt mit 0,85 Prozent im Plus bei 7.138,18 Punkten. Der MDax stand kurzzeitig über 11.400 Punkten und erreichte so das höchste Niveau seit November 2007. Am Nachmittag stieg der Index der mittelgrossen Werte noch um 0,98 Prozent auf 10.375,96 Punkte. Mit dem TecDax nahm auch der dritte Index im Bunde alte Höhen in Angriff. Der Technologiewerte-Index stand am Morgen bei 893 Punkten und damit so hoch wie seit Januar 2008 nicht mehr. Zuletzt gewann er noch 1,16 Prozent auf 888,05 Punkte.
INFINEON UND DAIMLER AN DER DAX-SPITZE
Um 4,88 Prozent auf 7,755 Euro ging es an der Dax-Spitze für die Papiere von Infineon aufwärts. Verwiesen wurde am Markt neben einem optimistischen Analystenkommentar von Goldman Sachs auf positive Vorgaben aus Asien, wo Branchentitel mit Kursgewinnen auf einen Bericht der japanischen Zeitung "Nikkei" reagiert hatten. Demnach will der japanische Chiphersteller Elpida noch in diesem Monat die Preise für Speicherchips um etwa zehn Prozent erhöhen.
Daimler gewannen 3,27 Prozent auf 58,75 Euro und profitierten dabei von einer Hochstufung durch Morgan Stanley. Analyst Stuart Pearson zieht die Papiere des Autokonzerns künftig denen des Münchener Konkurrenten BMW vor. Metro stiegen um 2,86 Prozent auf 53,25 Euro. Händler verwiesen darauf, dass der französische Konkurrent Casino im vierten Quartal die Umsatzerwartungen übertroffen habe. Um 1,99 Prozent stiegen auch die Aktien der Deutschen Post . Sie profitierten von Marktspekulationen, denen zufolge der Logistikkonzern entweder einen Aktienrückkauf starten oder eine Sonderdividende zahlen könnte.
SKY STÄRKSTER MDAX-WERT - WIRECARD MIT KOOPERATION
Im MDax schnellten die Aktien des Bezahlsenders Sky Deutschland um 6,08 Prozent auf 2,444 Euro in die Höhe. Die Experten von Goldman Sachs hatten ihr Kursziel wegen starker vorläufiger Zahlen für das vierte Quartal von 1,94 auf 2,72 Euro angehoben. Axel Springer zogen um 2,96 Prozent an, nachdem sich der Medienkonzern mit Seloger auf ein höheres Übernahmeangebot geeinigt hatte und die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Übernahme nun gestiegen ist.
Stada-Aktien litten indes unter Gewinnmitnahmen und verloren 2,85 Prozent auf 27,12 Euro, nachdem die Aktien anfangs noch von wieder "aufgewärmten" Spekulationen über ein mögliches Interesse des Konkurrenten Teva profitiert hatten.
Im TecDax standen Wirecard mit einem Kurssprung von 5,85 Prozent auf 12,205 Euro im Fokus. Der Spezialist für elektronischen Zahlungsverkehr unterzeichnete mit dem chinesischen Internet-Zahlungssystem Alipay eine Kooperationsvereinbarung./tih/ck
--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???