Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Dienstag nach enttäuscht aufgenommenen Zahlen der US-Bank Goldman Sachs seine Verluste ausgweitet. Der deutsche Leitindex sank unter die psychologisch wichtige 6.000-Punkte-Marke und notierte zuletzt bei minus 1,29% und 5.931,78 Punkten. Der MDax büsste 1,16% auf 8.014,40 Punkte ein und der TecDax sank um 2,12% auf 754,72 Punkte.
Die Goldman-Zahlen seien nicht grundsätzlich schlecht gewesen, aber eben nicht so gut, wie es der Markt erwartet habe, sagte Fidel Helmer, Chefhändler bei Hauck & Aufhäuser. "Und das führte dann zu dieser miesen Stimmung." Die US-Bank hatte im zweiten Quartal wegen der Bonussteuer in Grossbritannien und einer Strafe der US-Börsenaufsicht SEC weniger verdient als im Vorjahr. Als weiteren Grund für die negative Stimmung nannte Aktienhändler Trung-Tin Nguyen von der TTN AG zudem eine enttäuschend verlaufende Staatsanleihen-Auktion Ungarns.
BANKENWERTE HALTEN VERLUSTE IN GRENZEN
Bankenwerte konnten indes ihre Verluste insgesamt noch einigermassen in Grenzen halten. Während die Titel der Deutschen Bank um 0,48% auf 46,780 EUR nachgaben, sanken die Aktien der Commerzbank immerhin um 1,05% auf 6,135 EUR ab. Im MDax ging es für Anteilsscheine der Aareal Bank nur um 0,07% auf 14,370 EUR nach unten.
Infineon-Titel büssten 1,99% auf 4,825 EUR ein. Damit gehörten die Titel des Technologiekonzerns zu den schwächsten Dax-Werten. Der US-Konkurrent Texas Instruments hatte am Vorabend nach Börsenschluss Zahlen vorgelegt und beim Umsatz enttäuscht.
DAIMLER NACH NEGATIVEM KOMMENTAR SCHWACH
Noch schlechter schnitten mit einem Minus von 2,64% auf 41,505 EUR Daimler-Aktien nach einer negativen Studie von Morgan Stanley ab. Analyst Stuart Pearson ist der Meinung, dass die sehr gute Entwicklung von Mercedes den Höhepunkt erreicht habe. Mittlerweile schaue der Markt auf die Risiken, etwa durch ein vergleichsweise schwaches Kleinwagensortiment. Er nahm die Bewertung von Daimler mit "Underweight" und einem Kursziel von 43,00 EUR wieder auf.
Im TecDax wiederum profitierten die Papiere von Morphosys von Übernahmefantasien und kletterten um 3,13% auf 15,470 EUR. Unternehmenschef Simon Moroney hatte in der "Börsen-Zeitung" (BöZ) den Kooperationspartner Novartis als Interessenten für eine Übernahme von Morphosys ins Spiel gebracht.
DIALOG SEMICONDUCTOR TROTZ GUTER ZAHLEN TECDAX-SCHLUSSLICHT
Knapp dahiner lagen im Technologiewerte-Index die Titel von Medigene , die sich um 3,08% auf 2,810 EUR verteuerten. Das Biotech-Unternehmen hat die europäischen Rechte am Krebsmittel Eligard für 25 Millionen Euro an Astellas Pharma Europe verkauft. Am Index-Ende lagen derweil die Papiere des Schaltkreis-Herstellers Dialog Semiconductor trotz guter Zahlen mit einem Minus von 7,47%. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen./chs/gl
--- Von Christian Schultz, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???