Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist am Dienstag erstmals seit Juni 2008 wieder über die Hürde von 7.100 Punkten gesprungen. Begünstigt von einer besser als erwartet ausgefallenen Stimmung unter den vom Institut ZEW befragten Finanzmarktexperten kletterte der deutsche Leitindex am Morgen bis auf 7.155 Punkte. Zuletzt lag er 0,97 Prozent im Plus bei 7.146,61 Punkten. Im MDax stand gar das höchste Niveau seit November 2007 zu Buche. Der Index der mittelgrossen Werte stieg um 1,19 Prozent auf 10.398,15 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax legte 1,28 Prozent auf 889,19 Punkte zu. Sein bisheriges Tageshoch ist der zugleich der höchste Stand seit Januar 2008.
Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank verwies auf gleich mehrere Faktoren, die den Börsen nun wieder Auftrieb verleihen. So stütze die gut angelaufene Berichtssaison, insbesondere da die Ausblicke nun sehr detailliert formuliert würden. Im Tagesverlauf nimmt die Berichtssaison in den USA mit Zahlen der US-Bank Citigroup und des Technologiekonzerns IBM wieder Fahrt auf. Zudem schwächten sich laut Halver die Sorgen vor einer Zinserhöhung in Europa ab. "Die Aussagen von EZB-Präsident Trichet waren eher eine verbale Drohung, auf die noch keine konkrete Handlung folgen wird." Das Liquiditätsargument für Aktien gelte daher weiterhin, so der Experte.
DAIMLER UND INFINEON AN DER DAX-SPITZE
Um 3,64 Prozent auf 58,96 Euro ging es an der Dax-Spitze für die Papiere von Daimler aufwärts. Morgan Stanley hatte die Papiere des Autokonzerns wegen einer besseren Lkw-Nachfrage in den USA und Deutschland von "Underweight" auf "Overweight" hochgestuft und das Ziel auf von 48 auf 70 Euro angehoben. Nach der zuvor relativ schlechten Kursentwicklung im Vergleich zu BMW bevorzugt Analyst Stuart Pearson nun Daimler vor den Papieren des Münchener Konkurrenten.
Anteile von Infineon stiegen als zweitbester Dax-Wert um 3,49 Prozent auf 7,652 Euro. Verwiesen wurde am Markt neben einem optimistischen Analystenkommentar von Goldman Sachs auf positive Vorgaben aus Asien, wo Branchentitel positiv auf einen Bericht der japanischen Zeitung "Nikkei" reagiert hatten. Demnach will der japanische Chiphersteller Elpida noch in diesem Monat die Preise für Speicherchips um etwa zehn Prozent erhöhen. Aufwärts ging es auch bei den Aktien der Deutschen Post , die mit plus 1,73 Prozent auf 13,545 Euro von Marktspekulationen profitierten, wonach der Logistikkonzern entweder einen Aktienrückkauf starten oder eine Sonderdividende zahlen könnte.
STUDIEN BEWEGEN MDAX-WERTE - WIRECARD MIT KOOPERATION
Im MDax bewegten Analystenstimmen die Kurse. Die Aktien des Bezahlsenders Sky Deutschland schnellten um 8,51 Prozent auf 2,50 Euro in die Höhe. Die Experten von Goldman Sachs hatten ihr Kursziel wegen starker vorläufiger Zahlen für das vierte Quartal von 1,94 auf 2,72 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Das Angebot mit hochauflösenden Programmen (HD) sei sehr gut angekommen und habe die Marktdurchdringung vorangebracht. Mit minus 0,44 Prozent auf 41,15 Euro lagen Hannover Rück indes am unteren Ende. Die Analysten von JPMorgan hatten von "Underweight" auf "Neutral" abgestuft.
Im TecDax standen Wirecard mit einem Kurssprung von 5,16 Prozent auf 12,125 Euro im Fokus. Der Spezialist für elektronischen Zahlungsverkehr hatte am Morgen mitgeteilt, dass mit dem chinesischen Internet-Zahlungssystem Alipay eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet wurde./tih/ag
--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???