Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat sich am Dienstag bei leichten Verlusten nur geringfügig von der Stelle bewegt. Der deutsche Leitindex startete zwar etwas höher, fiel dann aber gegen Mittag ins Minus zurück und blieb dabei insgesamt in einer engen Spanne. Zuletzt lag er am Nachmittag mit 0,20 Prozent im Minus bei 6.802,72 Punkten. Der MDax der mittelgrossen Werte verlor indes 0,35 Prozent auf 9.977,50 Punkte. Am deutlichsten waren die Verluste jedoch bei den Technologiewerten im TecDax, der zuletzt um 1,02 Prozent auf 888,22 Punkte nachgab.
"Wir sind aktuell in einer Warteposition, in der sich Markt bei einer sinkenden Volatilität einpendelt", sagte Marktstratege Thilo Müller von MB Fund Advisory. Wichtig seien nun fallende Ölpreise, für die ein Rückzug Gaddafis und damit ein Einstellen der Kampfhandlungen in Libyen das beste Szenario sei. "Mangels einer kurzfristigen Perspektive sind wir davon aber noch ein ganzes Stück entfernt". Zudem sieht der Experte von Tag zu Tag die Hoffnung auf eine Stabilisierung der Lage in Japan wachsen, so lange eine unkontrollierte Eskalation an den havarierten Atomreaktoren weiter ausbleibt.
METRO-ZAHLEN OHNE GRÖSSERE ÜBERRASCHUNGEN
Auf der Unternehmensseite standen die Metro-Papiere mit vorgelegten Zahlen im Fokus. Die Titel rutschten daraufhin als Dax-Schlusslicht um 4,79 Prozent auf 47,70 Euro ab. Dabei hatte der Handelskonzern im Geschäftsjahr 2010 deutlich mehr verdient und will seinen Wachstumskurs auch 2011 fortsetzen. Händlern zufolge ist die Bilanz insgesamt zwar "ohne grosse Überraschungen" ausgefallen. Kritisiert wurde allerdings das Nettoergebnis, das leicht unter den Marktschätzungen ausgefallen sei.
Nach einer positiven Analystenstimme waren derweil die 1,30 Prozent festeren Titel von ThyssenKrupp an der Spitze des Dax zu finden. Steigende Kurse gab es allerdings auch bei Banken und Versorgern. Papiere der Deutschen Bank und der Commerzbank gewannen jeweils rund 0,4 Prozent hinzu, hatten zuvor aber schon deutlicher im Plus gelegen. Händler begründeten dies mit einer Gegenbewegung bei den zuletzt sehr schwachen Finanzwerten. Auch Papiere von Eon rückten um 0,40 Prozent auf 21,17 Euro vor. Händler verwiesen darauf, dass Konzernchef Johannes Teyssen wegen des Atom-Moratoriums eine Senkung der Belastung durch die Atomsteuer erreichen will. Auch RWE lagen im Zuge dessen leicht im Plus.
RATIONAL IM MDAX MIT ZAHLEN - NORDEX IM TECDAX IM BLICK
Im MDax gab es Zahlen von Rational. Der Grossküchengeräte-Hersteller beendete das abgelaufene Jahr mit einem deutlichen Gewinnzuwachs und dem höchsten Umsatz seiner Unternehmensgeschichte. Händlern zufolge fiel die Bilanz "besser als erwartet" aus. Auch eine hohe Sonderdividende wurde gelobt. Die Papiere gehörten mit einem Plus von 1,94 Prozent auf 160,50 Euro zu den besten Werten im MDax. Aktien von Tui lagen dagegen mit 1,16 Prozent im Minus bei 8,486 Euro. Zuvor hatte es Berichte gegeben, wonach der geplante Börsengang der Hapag-Lloyd-Beteiligung möglicherweise aufgeschoben werden soll.
Kursgewinne gab es ferner bei den Nordex-Aktien, die um 2,23 Prozent auf 7,650 Euro kletterten. Laut Händlern wirkte sich ein Bericht des "Spiegels" positiv aus, wonach die Bundesregierung angesichts der Atomdebatte an einem Aktionsprogramm für erneuerbare Energien feilt. Dabei soll der Schwerpunkt auf Windkraftanlagen auf hoher See liegen. Zudem kündigte Nordex am Nachmittag eine Beteiligung an einem Grossprojekt in den USA an./tih/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???