Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT: Leichter - Ruhiger Wochenausklang ohne Impulse

FRANKFURT (awp international) - Ohne neue Impulse hat der deutsche Aktienmarkt seinen Erholungsversuch zum Wochenende vorerst abgebrochen. Die Standardwerte verloren an Fahrt und der Dax rutschte am Nachmittag mit 0,21 Prozent ins Minus auf 7.144,92 Punkte. Auf Wochensicht steht der Leitindex aber noch mit 0,50 Prozent im Plus und er dürfte damit seine jüngste Durststrecke von fünf Minuswochen in Folge beenden. Der MDax verlor 0,06 Prozent auf 10.667,61 Punkte, während der TecDax 0,35 Prozent auf 885,97 Punkte verlor.
"Es gibt am Aktienmarkt keine richtungsweisenden Nachrichten - das ist aber in der aktuellen Zeit der Unsicherheit eine gute Nachricht", fasste Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank das Geschehen zusammen. Zwar seien die Aussichten bezüglich Griechenland und der US-Wirtschaft immer noch trüb, doch dies sei am Markt bereits ausreichend eingepreist. "Die Anleger überschätzen die Risiken und sind daher übertrieben vorsichtig geworden", so der Experte. Speziell in Deutschland verdienten die Unternehmen aber weiterhin prächtig, weshalb er den Dax auf absehbare Zeit wieder positiv sehe. Vor dem Wochenende gingen aber einige Anleger noch aus dem Markt heraus, ergänzte ein anderer Börsianer, was die Indizes etwas belaste.
THYSSENKRUPP PROFITIEREN VON ANALYSTENSTUDIE
Favorit im Dax waren ThyssenKrupp mit plus 3,09 Prozent auf 35,480 Euro. Die Stahlpreisentwicklung sollte sich verbessern und das Kapazitätswachstum sollte seinen Höhepunkt überschritten haben, schrieben die Analysten der Citigroup in einer Branchenstudie. ThyssenKrupp könnte im dritten Geschäftsquartal positiv überraschen und die Aktie bleibe für die Citigroup ein "Top Pick" im Stahlsektor. Einem Händler zufolge hat sich auch Credit Suisse positiv zu dem Papier geäussert. Im Kielwasser schwammen Salzgitter im MDax um 2,47 Prozent nach oben auf 51,80 Euro.
Siemens-Aktien sackten indes um 0,60 Prozent ab auf 90,63 Euro. Wie die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf Kreise berichtete, wird der Elektrokonzern erneut von einem Korruptionsfall erschüttert. Zudem sollen laut "Financial Times" die Investoren KKR und TPG nicht mehr interessiert sein an einem Mehrheitsanteil an Nokia Siemens Networks. Damit verbleibe nur noch ein Interessent, hiess es in dem Bericht. Auch Daimler-Titel profitierten nicht davon, dass der Autobauer seine Lastwagen-Produktion in Nordamerika ankurbelt. Die Papiere verloren 0,78 Prozent auf 47, 065 Euro. Die HSBC nahm das Kursziel auf 58,00 Euro zurück.
IVG SPITZE IM MDAX
Im MDax schnellten die Aktien von IVG Immobilien um 7,20 Prozent auf 5,630 Euro hoch. Händler verwiesen auf die Wiederaufnahme in die Indexfamilie der European Public Real Estate Association (EPRA) - eine Organisation, die die Interessen der grossen europäischen Immobiliengesellschaften in der Öffentlichkeit vertritt - zum 20. Juni. Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher sprach von einem positiven Impuls und sieht nach dem jüngsten Kursrückgang eine gute Einstiegsgelegenheit für die Aktie.
Solarwerte erholten sich indes im TecDax etwas von ihrer Talfahrt. Aus Sicht eines Händlers wirkt ein Artikel der "Financial Times Deutschland" vom Vortag positiv nach, demzufolge der koreanische Elektronikkonzern Samsung nach Übernahmezielen sucht. Solarworld etwa verteuerten sich um 0,22 Prozent auf 9,178 Euro, Phoenix Solar gewannen an der Spitze 2,67 Prozent. Von einer Abstufung um 2,03 Prozent nach unten gedrückt wurden indes QSC ./fat/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.