Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Freundliche Vorgaben von den US-Börsen dürften den deutschen Aktienmarkt am Mittwoch mit Gewinnen in den Handel starten lassen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex notierte gegen 8.10 Uhr bei 6.008,42 Punkten und damit 0,69 Prozent höher als zum Xetra-Schluss am Dienstag. An der Wall Street hatte der US-Leitindex Dow Jones (DJIA) am Vortag die enttäuschenden Zahlen von Goldman Sachs gut verdaut und am Ende einen Gewinn von 0,74 Prozent verbucht. Der Future auf den US-Leitindex gewann seit dem Xetra-Schluss 1,22 Prozent.
Für Schwung am deutschen Aktienmarkt dürften zunächst die am Dienstag nach der Schlussglocke in New York vorgelegten guten Zahlen von Apple bringen. Ob das vorhergesagte Plus am Markt aber nachhaltig sei, bleibe abzuwarten, sagte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Die endgültige Richtung dürften im Tagesverlauf weitere Unternehmenszahlen vorgeben. In Grossbritannien will am Mittag etwa der Pharmariese GlaxoSmithKline seine Ergebnisse vorlegen, in den USA ist unter anderem Morgan Stanley an der Reihe. Auf Konjunkturseite stehen dagegen keine wichtigen Daten an.
INFINEON NACH APPLE-ZAHLEN IM BLICK
Im Blick sein dürften nach den Apple-Zahlen die Aktien von Infineon und Dialog Semiconductor . Die beiden deutschen Konzerne Infineon und Dialog gelten als Chip-Lieferanten für die Produkte von Apple, das mit seinen Zahlen den Markt positiv überrascht hatte.
Positiv entwickeln könnten sich zudem die Titel von SAP . Die EU-Kommission hatte den Walldorfern am Dienstag die Übernahme des US-Konzerns Sybase ohne Auflagen genehmigt. Nach Ansicht der Brüsseler Experten beeinträchtigt der Kauf den Wettbewerb nicht. SAP will sich die Übernahme des auf mobile Datendienste spezialisierten Unternehmens bis zu 4,6 Milliarden Euro kosten lassen. Das sei nicht anders erwartet worden und dürfte den SAP-Kurs daher nur bedingt beeinflussen, kommentierte ein Händler. Vorbörslich zeigten sich SAP-Anteilsscheine bei Lang & Schwarz fest.
MERCK IM BLICK
Mit Blick auf die Pharmabranche verwiesen Händler neben den anstehenden Zahlen von GlaxoSmithKline auch auf einen Bericht zum Krebsmedikament Avastin von Roche Holding . Angeblich haben neue Tests nach Angaben der US-Arzneimittelbehörde FDA keinen klinischen Nutzen bei der Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs nachgewiesen. Börsianern zufolge sollte sich das allerdings nicht sonderlich negativ auf die Papiere von Konkurrent Merck KGaA auswirken. Avastin konkurriere nur bei anderen Krebsarten mit dem Merck-Mittel Erbitux.
Derweil kündigte Frank Schuhardt, Chef des im SDax gelisteten Online-Reifenhändlers Delticom im Gespräch mit der "Börsen-Zeitung" (BöZ) an, dass sich das Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr 2010 verlangsamen dürfte. Im Gesamtjahr würden die von Analysten prognostizierten 350 bis 360 Millionen Umsatz aber wohl erreicht. Nach Ansicht eines Börsianers könnten die Aussagen den Kurs leicht belasten. Generell sei das Unternehmen aber für seine sehr konservativen Prognosen bekannt./chs/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???