Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Etwas besser - Gute Vorgaben - Zahlen im Blick

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 08:20 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Dank positiver Vorgaben aus Asien dürften die wichtigsten deutschen Aktienindizes am Montag wieder mit Gewinnen in den Handel starten. Der X-Dax, der auf Basis des Dax-Futures den ausserbörslichen Stand des deutschen Leitindex anzeigt, notierte kurz nach 8.00 Uhr bei 5.773 Punkten, was ein Plus von 0,58 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss vom Freitag bedeutet. Zum Wochenschluss hatte der Leitindex noch unter Gewinnmitnahmen gelitten und im Minus geschlossen.
Nach Ansicht von James Hughes, Marktanalyst bei CMC Markets, dürften die Börsen die leicht positive Vorgabe vor allem aus Asien zum Start für Kursgewinne nutzen. Die Börse in Tokio schloss etwas fester. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) gewann seit Xetra-Schluss am Freitag 0,26 Prozent.
Händlern zufolge dürfte sich der Markt vor allem auf die Bilanzvorlagen mit den Zahlen unter anderem von Merck im Dax und Kontron im TecDax konzentrieren. Auf der Konjunkturseite dürfte vor allem der GfK-Konsumklimaindex aus Deutschland interessieren.
Die Quartalszahlen des Darmstädter Pharma- und Chemiekonzerns Merck sind Händlern zufolge in etwa wie erwartet ausgefallen. Während der Gewinn vor Zinsen und Steuern leicht enttäuscht habe, seien der Reingewinn und der Gewinn je Aktie etwas besser ausgefallen als gedacht. Unterschiedlich wurde die Entwicklung der Flüssigkristallsparte gewertet. So hob ein Händler den dortigen Margenrückgang negativ hervor, ein anderer betonte jedoch, dass der Ausblick für die Sparte leicht angehoben sei. Beim Broker Lang & Schwarz notierten die Merck-Titel vorbörslich leicht im Minus.
Die Bilanz von Kontron zum dritten Quartal fiel einer ersten Analysteneinschätzung zufolge "insgesamt besser als erwartet" aus. Während der Umsatz einen Tick über den Erwartungen gelegen habe, liege das Ergebnis etwas darunter. Dieses sei aber durch einen Einmaleffekt verzerrt worden und bereinigt sogar doch besser als prognostiziert. Der Kleincomputer-Hersteller rechnet zwar im laufenden Jahr weiter mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang, sieht aber eine Ende der Talfahrt in seinem Geschäft. 2010 soll es zumindest beim Erlös wieder aufwärts gehen. Der Marktanalyst rechnet mit einer insgesamt positiven Reaktion der Aktien und sieht nächsten charttechnischen Widerstand bei 8,50 Euro. Kontron-Titel wurden bei L&S bereits deutlich höher gehandelt.
Zahlen präsentierte vor Börseneröffnung auch der Triebwerksbauer MTU . Umsatz und Reingewinn überraschten positiv. Die Titel wurden vorbörslich bereits etwas höher gehandelt.
Deutsche Telekom treten durch einen Pressebericht in den Blick. Das für das operative Geschäft zuständige Vorstandsmitglied Hamid Akhavan sieht einem Medienbericht zufolge viel Raum für weiteres Wachstum bei den mobilen Datendiensten in den USA und äusserte sich optimistisch über die Aussichten für T-Mobile in den Vereinigten Staaten. Einem Händler zufolge könnten die Aussagen vom Markt leicht positiv aufgenommen werden, wenngleich sie den Kurs der T-Aktie auch nicht stark bewegen dürften. Der Technologiekonzern Siemens will indes weitere Stellen streichen. Allerdings trat Unternehmenschef Peter Löscher einem Zeitungsbericht zufolge Spekulationen entgegen, dem Konzern stehe erneut ein gross angelegter Stellenabbau bevor. Mitte 2008 hatte Siemens bereits den Abbau von weltweit knapp 17.000 Stellen angekündigt. "Es geht nicht um ein weiteres konzernweites Programm", sagte er der Zeitung "Welt am Sonntag". Einem Börsianer zufolge sind die Aussagen nicht neu und dürften den Kurs der Siemens-Aktie entsprechend kaum bewegen./la/sf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?