Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt wird am Donnerstag mit Kursgewinnen erwartet. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator stand um 8.05 Uhr bei 5.934 Punkten um 0,58 Prozent über dem Xetra-Dax-Schluss vom Vortag. Der Leitindex hatte sich zuletzt in rauem Fahrwasser bewegt und in den vergangenen fünf Handelstagen in der Spitze 6,29 Prozent verloren.
Händler machten für den erwarteten freundlichen Start vor allem die späte Erholung an der Wall Street am Vorabend verantwortlich. Börsianer erwarten Käufe von "Schnäppchenjägern", nachdem die Kurse in jüngster Zeit kräftig gefallen waren. Der Future auf den Dow Jones (DJIA) gewann seit dem Xetra-Schluss am Vorabend 0,56 Prozent und auch in Asien zeigte sich der Nikkei-225-Index nach der zuletzt steilen Talfahrt nun fester. Die Agenda bietet derweil kaum Impulse, mit dem GfK-Konsumklima und den wöchentlichen US-Arbeitsmarktdaten am Nachmittag stehen vor allem Konjunkturdaten im Vordergrund.
ZAHLEN AUSLÄNDISCHER WETTBEWERBER BEWEGEN
Bei relativ dünner Nachrichtenlage an diesem Morgen hierzulande wendet sich der Blick einiger Börsianer wohl auch auf die anderen Börsen in Europa. In Frankreich hat beispielsweise die Grossbank Credit Agricole ihre Bilanz für das zweite Quartal vorgelegt. Der Gewinn hat sich dank eines kräftigen Ertragsplus fast verdoppelt. Börsianer sahen die Bilanz über den Erwartungen. Dies rückt einem Händler zufolge den für die Entwicklung des Gesamtmarktes besonders wichtigen Bankensektor mit Deutsche Bank und Commerzbank in den Fokus. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz legten diese Bankenwerte gut ein Prozent zu. Hinzu kommen noch Zahlen des Schweizer Versicherers Baloise-Holding , der insbesondere beim Geschäftsvolumen die Erwartungen der Analysten übertroffen hatte.
Konsumwerte wie Beiersdorf und Henkel rücken mit Zahlen von L'Oreal in den Fokus. Der weltgrösste Kosmetikkonzern hat im ersten Halbjahr seinen operativen Gewinn stärker gesteigert als von Analysten erwartet. Dank Kosteneinsparungen stieg der Gewinn deutlich stärker als der Umsatz und der Konzern sprach von einer Rekordmarge. Für die zweite, traditionell stärkere Jahreshälfte äusserte sich der Vorstand optimistisch. Ein Börsianer wollte den Zahlen aber am Morgen nicht allzu viel Bedeutung für den Kurs der deutschen Wettbewerber einräumen, da diese ihre Halbjahreszahlen bereits jüngst präsentiert hätten. Der Umsatz war bekannt.
FMC KAUFT ZU
Ebenfalls aus dem Dax dürften Fresenius Medical Care (FMC) nach einem Zukauf aktiv sein. Der zum Medizinkonzern Fresenius gehörende Dialysespezialist will sich auf dem Gebiet der Heimdialyse verstärken und das globale Peritonealdialyse-Geschäft (PD) von Gambro kaufen. Mit der Akquisition soll FMC seine Aktivitäten in der Heimdialyse, insbesondere in Europa und der Region Asien-Pazifik, ausweiten. Einem Börsianer zufolge ist das klar positiv, der Zukauf sei aber zu klein, um die FMC-Aktie signifikant bewegen zu können. Die Aktien gewannen vorbörslich nur unterdurchschnittliche 0,18 Prozent. Börsianer verwiesen auch auf ihren "defensiven Charakter", der sie in Zeiten steigender Kurse und abnehmender Unsicherheit aus dem Fokus rückten.
Aktien von Salzgitter könnten ebenfalls in den Blick der Anleger rücken. Die Aktionäre der Tochter Klöckner-Werke haben auf der Hauptversammlung am Mittwoch dem Squeeze-Out durch den Stahlkonzern zugestimmt. Die Minderheitsaktionäre erhalten 14,33 Euro je Aktie. Ein Händler erklärte, einige Investoren könnten über den Preis enttäuscht sein./fat/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???