Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach dem Kursplus vom Vortag wird der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag leicht schwächer erwartet. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Stand des deutschen Leitindex Dax stand gegen 8.15 Uhr bei 5.915 Zählern und damit 0,37 Prozent unter dem Vortagsschluss, als der Dax bei 5.936,72 Punkten den höchsten Stand seit anderthalb Monaten markiert hatte.
Händler verwiesen auf die eher schwachen Vorgaben aus den USA. "Der Dow Jones hat gerade einmal drei Punkte ins Plus gerettet", kommentierte Marktanalyst James Hughes von CMC Markets. Der Future auf den US-Leitindex verlor seit Xetra-Schluss 0,45 Prozent. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index hingegen fester. "Insgesamt dürfte der Handel heute im Vergleich zu den Vortagen etwas geschäftiger verlaufen", so Hughes. Etliche Unternehmen legen ihre Bilanzen vor und am Nachmittag stehen US-Daten auf der Agenda.
Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S ist nach dem Krisenjahr 2009 mit einem deutlichen Umsatz- und Gewinneinbruch wieder optimistisch und geht im laufenden Jahr von deutlichen Steigerungen aus. Die Zahlen seien etwas besser als prognostiziert und der Ausblick entspreche den Erwartungen, sagte ein Händler in einer ersten Einschätzung. Von einem anderen Börsianer hiess es, auf Quartalsebene lägen der Umsatz und insbesondere der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) über den Markterwartungen. Dagegen habe der bereinigte Nettogewinn leicht enttäuscht. Die Aktien gewannen schon vor Handelsstart über ein Prozent.
Die Lufthansa musste 2009 sowohl im Passagier- als auch im Cargogeschäft einen operativen Rückgang hinnehmen. Die Fluggesellschaft stellte für das laufende Jahr aber ein leichtes Umsatzplus sowie ein operatives Ergebnis über dem Vorjahresniveau in Aussicht. Zudem haben aus dem Dax noch Volkswagen (VW) und Hannover Rück ihre Geschäftsberichte angekündigt.
Die Gewinnerwartungen übertreffen konnte der MDax-notierte Maschinenbaukonzern Gea, der zudem im laufenden Jahr mit einem stabilen Geschäft rechnet. Auch bekommen die Bochumer wieder mehr Aufträge. Letztere sah ein Händler allerdings unter den Erwartungen. Dennoch legte die Aktie vorbörslich zu. Der Motoren- und Energieanlagenhersteller Tognum erreichte 2009 seine Jahresziele und rechnet für 2010 mit einem Umsatz von 2,3 bis 2,5 Milliarden Euro. Ein Händler sagte, die Zahlen seien etwas besser als erwartet. Die Dividende klinge gut und der Ausblick entspreche den Erwartungen.
Aktien von Pfleiderer rücken ebenfalls in den Blick. Der Möbel- und Bauzulieferer hat gut ein Jahr nach einer Durchsuchung von Büros durch das Bundeskartellamt das zugehörige Beschuldigungs- und Anhörungsschreiben erhalten. Am 4. März 2009 hatte das Bundeskartellamt wegen des Verdachts von Preisabsprachen die Büros von Pfleiderer und sechs weiterer Spanplatten-Hersteller in Deutschland durchsuchen lassen. "Pfleiderer gehört derzeit nicht zu den Unternehmen, die gute Nachrichten produzieren", kommentierte ein Börsianer. Ein anderer erwartet, dass die Aktie etwas negativ reagieren könnte, auch wenn die Durchsuchung bereits ein Jahr zurückliege. Vorbörslich verloren die Titel über zwei Prozent.
Später sollten noch der Grossküchengeräte-Hersteller Rational , der Baukonzern Bilfinger Berger und der Roboter- und Anlagenbauer Kuka Zahlen vorlegen. Auch der im TecDax gelistete Spezialmaschinen-Hersteller Aixtron will noch über seine Geschäftsentwicklung berichten./gl/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???