Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Ausblick: Leichtes Minus - US-Vorgaben, Zahlenflut

FRANKFURT (awp international) - Schlechte Vorgaben der Wall Street dürften den Dax zum Handelsstart am Dienstag leicht belasten. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Leitindex stand gegen 8.05 Uhr bei 7.519 Punkten und damit 0,12 Prozent unter dem Xetra-Schluss vom Montag.
Die positive Reaktion auf die Nachricht vom Tod des Terroristenführers Osama bin Laden sei am Vorabend in New York verpufft und schliesslich als "Non Event" eingestuft worden, sagte Stratege Ben Potter von IG Markets. Vor allem drücke aber die negative Vorgabe auf die Stimmung: Der Future auf den Dow Jones verlor 0,38 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Vortag. Die Agenda ist mit der auf ihren Höhepunkt zustrebenden Berichtssaison prall gefüllt mit Unternehmenszahlen unter anderem von Metro und MAN sowie endgültigen Zahlen von Infineon. Am Nachmittag könnten auch die Auftragseingänge der Industrie aus den USA den Markt nochmal beeinflussen.
INFINEON SETZT GUTEN LAUF FORT
Der Halbleiter-Spezialist Infineon setzte seinen guten Lauf dank starker Nachfrage aus der Industrie und der Autobranche auch in der Zeit zwischen Januar und März fort. Wegen der weiterhin hohen Nachfrage schraubte der Konzern seinen Ausblick für das Geschäftsjahr erneut nach oben. Händler werteten sowohl die Anhebung der Jahresprognose als auch die Quartalszahlen positiv. Ein weiterer Börsianer zielte vor allem auf die anvisierte Marge auf das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ab, die mit den nun prognostizierten 19,8 Prozent ebenfalls die bisherigen Erwartungen einiger Analysten übertreffe. In der Folge legten die Papiere im vorbörslichen Handel beim Broker Lang & Schwarz um etwa 0,7 Prozent zu.
Ferner dürfte die Bilanz von Metro zum ersten Quartal auf Interesse stossen. Das Zahlenwerk fiel einem Händler zufolge insgesamt "OK" aus. Deutschlands führender Handelskonzern konnte wegen des fehlenden Ostergeschäfts im ersten Quartal seinen Umsatz wie erwartet nur stabil halten. Die Ergebnisse hätten wohl dank Kosteneinsparungen im Wesentlichen die Prognosen getroffen und der Ausblick sei ebenfalls erwartungsgemäss bestätigt worden, hiess es. Andere sahen die Zahlen einen Tick unter den Prognosen.
MAN BEKRÄFTIGT JAHRESAUSBLICK
Der Lastwagen- und Motorenbauer MAN hatte in den ersten drei Monaten kräftig von der Erholung der weltweiten Lastwagenmärkte profitiert und bekräftigte seinen Jahresausblick. Mit seinen Zahlen habe das Unternehmen die Prognosen übertroffen, meinten Marktbeobachter. Mit Zahlen seiner amerikanischen Beteiligung Hartford Financial stehen die Aktien des Versicherers Allianz im Blick. Die Amerikaner hatten mit ihren Quartalszahlen positiv überrascht.
HANNOVER RÜCK VERDIENT TROTZ HOHER KOSTEN GELD
Aus dem MDax stehen zum Beispiel die Aktien der Hannover Rück im Blick. Die Zahlen des weltweit drittgrössten Rückversicherers boten Börsianern zufolge kaum Überraschungen. Hannover Rück verdiente im ersten Quartal trotz hoher Kosten für die Katastrophen in Japan, Australien und Neuseeland Geld. Auch der Münchener Triebwerksbauer MTU präsentierte Geschäftszahlen.
Die im TecDax gelisteten Papiere des Spezialpumpenherstellers Pfeiffer Vacuum Technology gaben bei L&S um circa 0,2 Prozent nach. Händlern zufolge enttäuschte der Gewinn im ersten Quartal etwas. Der Auftragseingang und der Umsatz hingegen übertrafen die Erwartungen. Auch das Biotechnologie-Unternehmen Stratec Biomedical Systems präsentierte Quartalszahlen./la/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.