Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach uneinheitlichen Impulsen dürfte der deutsche Aktienmarkt am Dienstag mit moderaten Gewinnen in den Handel starten. Der X-Dax als Indikator für die ausserbörsliche Entwicklung des deutschen Leitindex stand kurz nach 8.00 Uhr bei 6.191 Punkten und damit 0,55 Prozent über dem Xetra-Dax-Vortagesschluss. Am Montag hatte der Dax um 0,60 Prozent auf 6.156,85 Punkte zugelegt und damit das erst am vergangenen Donnerstag markierte 18-Monats-Hoch übersprungen.
Die Vorgaben sind uneinheitlich: Zwar hatten die wichtigsten US-Aktienindizes zum Wochenstart am Montag zugelegt - der Dow Jones Industrial Average (DJIA) war auf dem höchsten Stand seit eineinhalb Jahren aus dem Handel gegangen. Der Future auf den US-Leitindex fiel aber seit Xetra-Schluss leicht zurück. In Tokio schloss der Nikkei-225-Index gut ein Prozent im Plus.
Auf Unternehmensseite könnten am Vormittag noch die Zahlen von Unternehmen wie Manz Automation und ElringKlinger bewegen. Zudem steht die Erstnotiz des chinesischen Armaturenhersteller Joyou auf der Agenda. Auch dürften die Marktteilnehmer darauf schauen, dass Griechenland eine siebenjährige Anleihe am Markt untergebracht hat. Experten äusserten sich indes kritisch über die Nachfrage und Zinslast, die verbrieften Kreditausfallrisiken für griechische Papiere stiegen wieder. Am Nachmittag könnten zudem das US-Verbrauchervertrauen sowie neue Daten zum US-Häusermarkt bewegen.
Papiere von ElringKlinger konnten bereits vorbörslich zulegen. Der Automobilzulieferer erreichte erwartungsgemäss 2009 seine Ziele und will in diesem Jahr wieder wachsen. Der Arzneimittelhersteller Stada hat bei Vorlage endgültiger Zahlen für 2009 seinen Ausblick erneut bekräftigt. Konzernchef Hartmut Retzlaff erwartet 2010 ungeachtet des weiter schwierigen Umfelds ein Umsatz- wie Ertragswachstum mit mindestens stabiler Margenentwicklung.
Der auf die LCD- und Solarindustrie spezialisierte Maschinenbauer Manz hat hat im vierten Quartal 2009 die Trendwende geschafft und nach drei verlustreichen Quartalen erstmals wieder einen kleinen Nettogewinn erzielt. Der Umsatz lag etwas über den Erwartungen von Analysten, die Profitabilität war schwächer. Für 2010 stellte Manz wieder einen operativen Gewinn in Aussicht. Die Aktie legte vorbörslich leicht zu. Die Aktien von Jenoptik quittierten die endgültigen Zahlen mit leichten vorbörslichen Verlusten.
Im Dax stehen Metro-Titel nach einem Zeitungsbericht im Blick. Laut Aussage von Unternehmenschef Eckhard Cordes erwartet der Handelskonzern, die Tochter Kaufhof noch in diesem Jahr verkaufen zu können. Laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen könnte Metro dabei eine Minderheitsbeteiligung behalten, heisst es weiter. "Dies dürfte die Stimmung für die Metro-Aktie weiter verbessern", kommentierte ein Händler den Bericht.
Aktien von Joyou stehen mit ihrer Erstnotiz im Fokus der Marktteilnehmer. Der chinesische Armaturenhersteller hatte bereits am Samstag mitgeteilt, die 8,05 Millionen Anteilsscheine zu 13 Euro pro Stück platziert zu haben. Die Preisspanne hatte bei 12,50 bis 17,00 Euro gelegen. Das Emissionsvolumen liege bei rund 105 Millionen Euro, davon flössen der Gesellschaft brutto rund 91 Millionen zu. Beim Broker Lang & Schwarz wurden die Titel zuletzt in einer Spanne von 14,10 bis 14,40 Euro gehandelt./gl/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???