Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch an seine Vortagsgewinne anknüpfen. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax stand um 8.05 Uhr bei 5.942 Punkten und damit um 0,29 Prozent über seinem Xetra-Schlusskurs vom Vortag.
"Der August war ein Schlag ins Wasser", sagte ein Börsianer. Die Anleger fassten zum September-Auftakt jetzt aber neuen Mut. Freundliche Impulse kämen von der Markterholung in Asien, wo der Tokioter Leitindex Nikkei mehr als ein Prozent zulegte. Auch der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial liegt verglichen mit seinem Stand zum europäischen Börsenschluss 0,25 Prozent im Plus. Besondere Beachtung dürfte den ISM-Daten aus den USA sowie dem ADP-Bericht über die Beschäftigung im US-Privatsektor zukommen. Letzterer gilt als wichtiger Indikator für die am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten.
TUI ERWÄGT UMBAU ZUM REINEN TOURISMUSKONZERN
Tui legten vorbörslich 1,50 Prozent auf 8,07 Euro zu. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, will sich der Aufsichtsrat auf seiner Sitzung am 9. September mit der Möglichkeit befassen, die noch ausstehenden Anteile an der britischen Reisetochter Tui Travel aufzukaufen. Händler stuften dies zunächst als positiv für Tui und vor allem für die Aktien von Tui Travel ein. Eine genauere Beurteilung sei jedoch erst möglich, wenn mehr Details vorlägen, hiess es.
Die Aktien von BMW und RWE zeigten sich nach den beschlossenen Änderungen in den zwei wichtigsten europäischen Indizes vorbörslich leicht im Plus. Wie der Index-Anbieter Stoxx Ltd. am Dienstagabend mitgeteilt hatte, wird der Autobauer ab dem 20. September in den Leitindex der Eurozone aufrücken und dort den niederländischen Versicherer Aegon ersetzen. Der Versorger RWE muss dagegen den Stoxx Europe 50 verlassen. Ein Händler beurteilte den Aufstieg von BMW als erwartungsgemäss, was sich jedoch auch nicht nachteilig für die Aktie auswirken sollte. RWE sei zwar diskutiert worden, aber keinesfalls klar gewesen. Die Aktie könnte daher etwas unter Druck kommen, hiess es.
BAUSEKTOR MIT VINCI-ZAHLEN IM BLICK
Werte aus dem Bausektor profitierten vorbörslich kaum von Zahlen des französischen Konzerns Vinci . Hochtief gewannen bei Lang & Schwarz 0,40 Prozent, Bilfinger Berger gaben um 0,03 Prozent nach. Vinci hatte im ersten Halbjahr seinen Gewinn stärker als von Analysten erwartet gesteigert. Zudem hob der Wettbewerber Bouygues seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr an und liegt damit auf dem von Experten erwarteten Niveau./tih/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???