Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt wird zum Handelsauftakt am Freitag mit moderaten Gewinnen erwartet. Der X-Dax als ausserbörslicher Indikator für den Dax stand gegen 8.05 Uhr bei 7.044,12 Punkten und damit um 0,28 Prozent über dem Xetra-Schlussstand vom Donnerstag, als der deutsche Leitindex 0,83 Prozent eingebüsst hatte.
Laut Ben Potter, Analyst bei IG Markets, dürften Sorgen um eine geldpolitische Straffung in China die Marktteilnehmer weiter beschäftigen. Für neue Impulse könnte am Vormittag zudem der Ifo-Index sorgen, bevor im weiteren Verlauf die US-Berichtssaison mit General Electric und der Bank of America erneut in den Mittelpunkt rückt. Die Vorgaben geben indes keine klare Richtung vor: Die Wall Street hatte am Donnerstag zwar etwas schwächer geschlossen, konnte sich aber von ihrem früh erreichten Tagestief bereits deutlich erholen. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones legte seit dem Xetra-Schluss am Vortag um 0,45 Prozent zu. In Asien tendierten die Börsen indes überwiegend schwächer.
THYSSENKRUPP MIT HAUPTVERSAMMLUNG IM FOKUS ? MERCK WEGEN CLADRIBIN
Im Fokus der Anleger dürfte ThyssenKrupp mit seiner Hauptversammlung stehen. Der Stahl- und Industriegüterkonzern hat im Auftaktquartal seines neuen Geschäftsjahres den Umsatz kräftig gesteigert, der operative Gewinn stagnierte dagegen wegen Anlaufverlusten in den neuen Stahlwerken in Brasilien und den USA. Die Ziele für das Ende September auslaufende Geschäftsjahr wurden indes bekräftigt. Auf dem HV-Programm steht allerdings auch ein Chefwechsel, der langjährige Vorstandschef Ekkehard Schulz hat seinen letzten Auftritt. Das Amt des 69-Jährigen übernimmt danach der von Siemens gekommene Heinrich Hiesinger.
Im Pharmasektor werden Merck KGaA unter Druck erwartet, nachdem die Darmstädter in Europa endgültig keine Zulassung für ihre Cladribin-Tabletten als Therapie der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) erhalten. Das wissenschaftliche Komitee der europäischen Zulassungsbehörde EMA habe seine bisherige Entscheidung bestätigt und den Antrag auf Marktzulassung negativ beschieden, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Merck indes bleibt vom Potenzial seines Medikaments überzeugt und will die laufenden klinischen Studien zu Ende führen. Cladribin-Tabletten sind in Australien und Russland für schubförmige MS zugelassen und werden derzeit in den USA für die Marktzulassung geprüft.
MORPHOSYS VERFEHLT SEINE EIGENEN ZIELE - AKTIE BRICHT VORBÖRSLICH EIN
Vorläufige Zahlen von Morphosys haben Anleger am Freitag schon im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz mit einem deutlichen Minus von rund 9 Prozent quittiert. Das Biotechnologie-Unternehmen hat seine erst im Dezember nach oben geschraubten Ziele für für den Umsatz und den operativen Gewinn des Jahres 2010 nicht erreicht. Vorläufigen Berechnungen zufolge legte der Umsatz nur um etwas mehr als sieben Prozent zu, der Gewinn aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit fiel sogar. "Mehr Umsatz und weniger Gewinn, das ist kritisch", kommentierte ein Händler. Ein weiterer Händler betonte, die Aktien seien zuletzt gut gelaufen, so dass die schwächeren Zahlen Gewinnmitnahmen auslösen dürften./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???