Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Dax auf Erholungskurs - Wall Street freundlich erwartet

Dieser Inhalt wurde am 29. April 2010 - 14:54 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag nach einer zunächst undeutlichen Entwicklung auf Erholungskurs begeben. Im Schlepptau eines freundlich erwarteten Handelsstarts an der Wall Street legte der Dax am Nachmittag 0,68% auf 6.125,80 Punkte zu. Der MDax gewann 1,82% auf 8.368,33 Punkte und der TecDax lag 0,85% höher bei 806,64 Punkten.
Marktanalyst Wolfgang Duwe von der Bremer Landesbank wollte wegen der sich ausweitenden Krise in den Euroländern aber noch keine Entwarnung geben: "Griechenland halte ich trotz immer höherer Hilfssummen noch für beherrschbar. Sollte Spanien aber noch tiefer in den Strudel rutschen, bekommt das Problem eine neue Qualität." In den kommenden Wochen rechne er daher damit, dass der Dax noch weiter fallen könnte. Spätestens bei 5.500 Punkten sollte der deutsche Leitindex aber auf einem Niveau angekommen sein, wo sich Anleger wieder auf die nach wie vor positive fundamentale Lage konzentrieren könnten.
FLUT VON ZAHLEN UNTER DEN DAX-KONZERNEN
Im Mittelpunkt standen zunächst die Aktien von Siemens , die lange Zeit den Dax anführten, zuletzt aber mit plus 0,67% auf 72,46 EUR ins Mittelfeld abrutschten. Der Mischkonzern hatte wie erwartet sein Gewinnprognose für das Gesamtjahr angehoben und beim Zahlenwerk über den Erwartungen gelegen. Nach den Zahlen von MAN setzte sich erst im Tagesverlauf die Auffassung durch, dass starke Auftragseingänge die Schwachstellen überlagerten. Händler argumentierten auch mit charttechnischen Signalen, weshalb die Papiere des Lkw-Bauers zuletzt 3,10% auf 68,87 EUR zulegten. BASF und Bayer konnten dagegen nicht von guten Quartalsberichten profitieren und lagen am Ende vom Dax. Nur optisch schwächer waren Munich Re und die Deutsche Post , die ex Dividende gehandelt wurden.
Meistbevorzugte Aktie im Dax waren die Scheine von Volkswagen . Der Autobauer hatte sich mit Vorlage endgültiger Zahlen positiv zu den Sparten geäussert, ohne jedoch grosse Neuigkeiten zu verbreiten. Den Anstieg um 4,83% auf 71,91 EUR führten Börsianer auf blosse Handelsaktivität zurück. Ähnlich wurde bei den Papieren der Deutschen Börse argumentiert, die um 4,16% auf 57,40 EUR stiegen. Die Lufthansa hält trotz Pilotenstreiks, der Aschewolke aus Island und der Nachwirkungen der Luftfahrtkrise an ihren Gewinnplänen fest. Die Aktien der Fluglinie gewannen 2,95% auf 12,565 EUR.
PROSIEBENSAT.1 UND HUGO BOSS IM AUFWIND
Die Aktien von ProSiebenSat.1 führten nach überraschend vorgelegten Quartalszahlen die Gewinnerliste im MDax an und sprangen um 10,07% auf 13,83 EUR in die Höhe. Händler lobten hauptsächlich das operative Abschneiden des TV-Konzerns. Nur wenig schlechter erging es den Anteilsscheinen von Hugo Boss , die trotz enttäuschender Zahlen 9,47% auf 31,665 EUR gewannen. Analysten hoben die bestätigte Prognose hervor.
Praktiker-Titel waren lange Zeit der Verlierer im MDax, nachdem die Baumarktkette wegen des strengen Winters einen schwachen Start ins Jahr verbucht hatte. Ohne bekannte Gründe drehten die Aktien am Nachmittag mit 2,28% auf 7,527 EUR ins Plus. Im TecDax waren Papiere von Singulus mit minus 5,83% auf 5,923 EUR der mit Abstand grösste Verlierer. Der Spezialmaschinenbauer enttäuschte vor allem beim Umsatz./th/la
--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?