Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist am Dienstag nach anfänglichen Gewinnen deutlich ins Minus gedreht. Bis zum Mittag verlor der deutsche Leitindex 1,06% auf 5.945,45 Punkte. Der MDax büsste 1,25% auf 8.007,24 Punkte ein und der TecDax sank um 1,75% auf 757,57 Punkte. "Der Markt ist orientierungslos", kommentierte Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research. Das Abrutschen der Indizes in die Verlustzone führte er unter anderem auf nachgebende US-Futures zurück, die einen schwächeren Börsenstart erwarten lassen.
Weitere Börsianer sprachen von einer Verunsicherung vor der Zahlenvorlage der US-Bank Goldman Sachs , die vor dem Handelsstart an der Wall Street erwartet wird. Für eine endgültige Richtung dürften im Tagesverlauf neben weiteren US-Unternehmenszahlen auch Daten zum Häusermarkt in den USA sorgen, meinte Ruland.
CHIPWERTE VON TEXAS-INSTRUMENT-ZAHLEN BEWEGT
Um 2,19% auf 4,815 EUR nach unten ging es für die Aktien von Infineon . Der US-Konkurrent Texas Instruments hatte am Vorabend nach Börsenschluss beim Umsatz im zweiten Quartal enttäuscht. Enttäuscht waren zudem die Zahlen des IT-Konzerns IBM aufgenommen worden. Das Unternehmen hatte den Umsatz nach dicken Zuwächsen in der Vergangenheit im zweiten Quartal nur noch leicht verbessern können.
Uneinheitlich zeigten sich derweil Bankenwerte. Während die Titel der Deutschen Bank 0,34% verloren, büssten die Aktien der Commerzbank 1,18% ein. Die Anteilsscheine der Aareal Bank verloren im MDax 0,52% auf 14,305 EUR. Händler hatten im Zusammenhang mit Finanzwerten auf einen Bericht verwiesen, dem zufolge die Hypo Real Estate wohl den Banken-Stresstest nicht bestehen werde. Ein Institut muss es eben als erstes treffen, sagte ein Börsianer. Zudem sei die Bank ohnehin schon verstaatlicht.
Unter den wenigen Gewinner waren derweil die Aktien der Allianz , sie legte um 0,07% auf 84,68 EUR zu. Die Ratingagentur Fitch hatte den Ausblick für den Versicherer von "Negativ" auf "Stabil" angehoben.
MEDIGENE VERLIEREN TROTZ GUTER ZAHLEN
Im TecDax standen indes die Aktien von Medigene und Dialog Semiconductor im Blick. Der Schaltkreis-Hersteller Dialog legte Zahlen vor und profitierte demnach weiter von der Belebung der Wirtschaft und einer hohen Nachfrage in allen Segmenten. Die Titel gaben nach einem sehr positiven Start zuletzt dennoch 8,50% auf 9,983 EUR ab und lagen damit am Ende des TecDax. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen. Das Biotech-Unternehmen Medigene hat derweil die europäischen Rechte am Krebsmittel Eligard für insgesamt 25 Mio EUR an Astellas Pharma Europe verkauft und wird künftig mit einem niedrigen einstelligen%satz an den Nettoumsätzen von Eligard beteiligt sein. Die Medigene-Titel gewannen an der Index-Spitze 2,16% auf 2,785 EUR./chs/ck
--- Von Christian Schultz, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???