Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist am Mittwoch nach einem schwächeren Start wegen der anhaltend grossen Unsicherheit schnall ins Plus gedreht. Der deutsche Leitindex stand zuletzt mit 0,11 Prozent im Plus bei 5.941,84 Punkten. Der Dax hatte sich zuletzt in rauem Fahrwasser bewegt und in den vergangenen vier Handelstagen in der Spitze 5,78 Prozent verloren. Für den MDax ging es um 0,11 Prozent auf 8.112,10 Punkte hoch, der TecDax gewann 0,19 Prozent auf 726,61 Punkte.
Händlern zufolge wagten sich nun offenbar doch einige Schnäppchenjäger wieder in den Markt. Positiv wirke auch der überraschende Anstieg des Ifo-Geschäftsklima-Index, der eine weitere Verbesserung der Stimmung in der deutschen Wirtschaft zeigt. Hinzu kämen Aussagen der Hannover Rück , den Anteil von Anleihen durch den Kauf von Aktien und Immobilien in den kommenden Jahren zu senken. Zunächst hatten die Aktienmärkte noch unter Anschlussverkäufen und der schwachen Vorgabe der Börsen in Übersee gelitten, wobei Analyst Ben Potter von IG Markets bereits auf ein langsames Abebben des Drucks verwiesen hatte. Auch die Charttechnik habe zunächst negativ gewirkt.
BAYER IN ERWARTUNG POSITIVER NACHRICHTEN SPITZE
Bayer standen mit plus 1,83 Prozent 47,180 Euro an der Dax-Spitze. Händler verwiesen auf einen Bericht von CNBC, in dem positive Erwartungen zu Herzmedikamenten geschürt worden seien. Zudem würden am Markt erste Gerüchte um ein mögliches Interesse von Sanofi an Bayer herumgereicht, berichtete ein Händler. Demnach könnten die Franzosen 54 Euro je Aktie bieten.
Die Aktien der Deutschen Post rückten nach einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" über eine mögliche Auslagerung der Paketzustellung um 1,37 Prozent auf 12,970 Euro vor. Angeblich könnte eine vollständige Auslagerung die Kosten für die Post um bis zu 140 Millionen Euro im Jahr drücken. Analyst Jochen Rothenbacher von Equinet hält einen solchen Schritt für möglich. Er bleibt bei "Accumulate" mit dem Ziel 16,0 Euro.
AIR BERLIN MIT ZAHLEN
Im MDax kletterten Tognum mit plus 2,52 Prozent auf 14,415 Euro an die Spitze. Händler sprachen von einer Reaktion auf die deutlichen Vortagesverluste. Diese werde durch eine Hochstufung von Berenberg auf "Buy" begünstigt. Bauer , die am Vortag ebenfalls mit minus 3,03 Prozent unter Druck gestanden hatten, legten 1,86 Prozent auf 33,205 Euro zu. Tui profitierten mit plus 0,62 Prozent von einem für den Konzern positiv gewerteten Bericht der "Financial Times Deutschland" zu Hapag-Lloyd.
Quartalszahlen rücken unterdessen Werte aus der zweiten Reihe in den Blick. Die am Vorabend vorgelegte Bilanz der zweitgrössten deutschen Fluggesellschaft Air Berlin wird am Markt gemischt aufgenommen. Die Aktien gaben nach freundlichem Start 0,03 Prozent auf 3,330 Euro ab. Einem Händler zufolge ist der Umsatz und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) etwas besser als vom Markt erwartet ausgefallen. Allerdings gebe es bislang keine Aussagen zum Ausblick auf das Gesamtjahr. Den nächsten charttechnischen Widerstand für das Papier sieht der Händler bei 3,40 Euro. Auch ein anderer Börsianer rechnet mit einem freundlichen Start der Aktien dank der Zahlen, sieht aber die Chancen wegen des etwas enttäuschenden Nachsteuerergebnisses limitiert.
fat/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???