Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Eröffnung: Dax im Plus - Anleger schauen nach Athen

FRANKFURT (awp international) - Der Optimismus der Anleger vor der Entscheidung des griechischen Parlaments über das Sparpaket der Regierung hat am Mittwoch am deutschen Aktienmarkt für Gewinne gesorgt. Der Dax legte um 1,03 Prozent auf 7.244,20 Punkte zu. Bereits am Vortag hatte die Hoffnung auf eine Entspannung in der Griechenland-Krise für ein Kursplus gesorgt. Für den MDax ging es am Mittwoch um 1,04 Prozent auf 10.649,09 Punkte nach oben, der TecDax rückte um 1,04 Prozent auf 867,84 Punkte vor.
Die Hoffnung auf ein positives Votum in Athen habe auch in New York und in Asien für freundliche Kurse gesorgt, sagten Börsianer. Die möglichen Folgen einer Ablehnung des Sparpakets werde wohl auch das griechische Parlament nicht auf sich nehmen wollen, ergänzte ein Marktteilnehmer. Marktstratege Cameron Peacock von IG Markets gab allerdings zu bedenken, dass es selbst bei einer Zustimmung des griechischen Parlaments zum Sparpaket mit den Kursen nach unten gehen könnte. Nachdem in den vergangenen Tagen die Hoffnung auf einen positiven Ausgang der Abstimmung bereits für Kursgewinne gesorgt habe, könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen, sagte er. Möglich sei aber auch, dass es zu einem generellen Stimmungswandel komme und zuletzt abwartende Anleger an den Markt zurückkehrten. Im Tagesverlauf stehen noch Konjunkturdaten an, darunter Zahlen zum US-Häusermarkt.
COMMERZBANK LEGEN ZU - GRIECHENLAND UND 'HB'-BERICHT
Zu den stärksten Titeln im Dax zählten die Papiere der Commerzbank mit plus 1,39 Prozent auf 2,920 Euro. Händler verwiesen auf einen Bericht des "Handelsblatts" zur Kreditnachfrage. Demnach will der Konzern im Bereich der Erneuerbaren Energien allein in diesem Jahr ein "Neugeschäft von einer Milliarde Euro machen". Einen so starken Zuwachs habe es noch nie gegeben, wird Vorstandsmitglied Markus Beumer zitiert. Zudem beschere die Hoffnung auf eine für Banken günstige Einigung in der Frage der Beteiligung des Privatsektors an der Griechenland-Hilfe Finanztiteln insgesamt Auftrieb. Deutsche Bank stiegen derweil aber nur um 0,35 Prozent auf 39,910 Euro.
Die Aktien der Allianz verteuerten sich nach einer positiven Studie von Morgan Stanley um 2,11 Prozent auf 93,99 Euro. Die US-Bank hatte die Papiere von "Equal-weight" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 111,50 auf 124,20 Euro erhöht. An der Spitze lagen indes Adidas mit einem Aufschlag von 2,23 Prozent auf 54,98 Euro. Die Papiere des Sportartikelherstellers hatte am Vortag nach starken Nike-Zahlen bereits um knapp vier Prozent zugelegt.
HOCHTIEF SEHR FEST - 'PLATOW BRIEF' ZU FLUGHAFENGESCHÄFT
Im MDax kletterten Hochtief-Aktien um 1,98 Prozent auf 55,55 Euro. Dem "Platow Brief" zufolge sind nach einer ersten Vorauswahl im Verkaufsprozess des Flughafengeschäfts noch fünf Bieter im Rennen. Die Kaufpreisangebote bewegten sich in einer Höhe von rund 1,5 Milliarden Euro, schrieb der Anlegerbrief. Mit verbindlichen Angeboten sei innerhalb der kommenden drei Wochen zu rechnen. "Platow" erwähnte zudem jüngste Analystenschätzungen, die von einem Wert der Sparte von etwa 1,3 Milliarden Euro ausgegangen seien. Ein Börsianer erinnerte derweil daran, dass die Sparte laut früheren Berichten einen Wert von etwa 1,7 Milliarden Euro habe.
Zu den Favoriten im Index mittelgrosser Werte gehörten auch die Aktien von Wacker Chemie mit einem Aufschlag von 2,66 Prozent auf 148,60 Euro. Auch ihnen kam ein positiver Analystenkommentar zugute. Die UBS hatte die Spezialchemietitel von "Neutral" auf "Buy" angehoben. Die Aktie habe zuletzt unter sinkenden Spot-Preisen für Polysilizium gelitten, schrieb Analyst Jean-Francois Meymandi. Da das Unternehmen nur einen geringen Teil seiner Produktion am Spot-Markt verkaufe, dürfte der negative Einfluss auf die Gewinne entsprechend gering ausfallen. Zudem zeichne sich eine gewisse Stabilisierung der Preise ab. Darüber hinaus profitiere Wacker bei den Polymeren vom starken Baugeschäft in Nordeuropa.
DEUTSCHE-BANK-STUDIE TREIBT BECHTLE AN
Die Titel des MDax-Neulings Gerry Weber rutschten indes mit minus 0,52 Prozent auf 43,275 Euro an das Index-Ende. Die Titel des Modekonzerns hatten zuletzt zugelegt, nachdem bekanntgeworden war, dass sie die des Motorenbauers Tognum im MDax ersetzen.
Im TecDax setzten sich Bechtle an die Spitze mit plus 4,46 Prozent auf 28,435 Euro. Die Deutsche Bank hatte die Titel des IT-Dienstleisters von "Hold" auf "Buy" hochgestuft./chs/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.