Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN FRANKFURT/Eröffnung: Dax im Plus - Ifo-Daten besser als erwartet

FRANKFURT (awp international) - Angetrieben von einem besser als erwartet ausgefallenen Ifo-Geschäftsklimaindex hat der Dax am Dienstag Gewinne verbucht. Der deutsche Leitindex legte um 0,67 Prozent auf 7.169,59 Punkte zu, nachdem er an den vergangenen beiden Handelstagen noch um mehr als drei Prozent abgerutscht war. Der Ifo-Index war im Mai auf dem Niveau auf dem Niveau des Vormonats stagniert, während Experten einen leichten Rückgang befürchtet hatten. Händler verwiesen zudem auf die US-Vorgaben sowie den stabilisierten Euro als Stützen für den deutschen Aktienmarkt, während die Verunsicherung wegen der Schuldenkrise immer noch spürbar sei. Für den MDax ging es am um 0,72 Prozent auf 10.646,53 Punkte nach oben, der TecDax stieg um 0,37 Prozent auf 902,43 Punkte.
Commerzbank-Aktien lagen mit 19,95 Prozent im Minus bei 2,94 Euro, wurden allerdings ex Bezugsrechten aus dem zweiten Schritt der Mega-Kapitalerhöhung gehandelt. Die Bezugsrechte standen derweil bei 0,738 Euro.
K+S SEHR GEFRAGT - 'FTD' ZU COMPO-SPARTE - PREISPROGNOSEN
Sehr gefragt waren an der Dax-Spitze die Aktien von K+S mit einem Plus von 2,48 Prozent auf 53,21 Euro. Der Salz- und Düngemittelkonzern ist mit dem Verkauf der Hausdüngersparte Compo einem Pressebericht zufolge in die letzte Phase eingetreten. Es seien noch zwei Parteien im Rennen, schreibt die "Financial Times Deutschland" (FTD) ohne nähere Quellenangaben. Eine sei aller Wahrscheinlichkeit nach der Investor Triton, sagten Insider dem Blatt. Bei K+S war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Citigroup-Analystin Sophie Jourdier hob derweil ihre Gewinnschätzungen für die Branche infolge höherer Preisprognosen für Kali. Für K+S bedeutet dies eine um 10 Prozent höhere Gewinnerwartung für 2012. Ihr Votum blieb auf 'Buy' mit Ziel 62,00 Euro.
Die Aktien von Kabel Deutschland zählten mit plus 1,65 Prozent auf 44,175 Euro zu den besseren Werten im MDax. Händler führten dies auf Marktspekulationen zurück, wonach Vodafone an einer Übernahme des Kabelnetzbetreibers interessiert sein könnte. Es werde herumgereicht, dass der britische Konzern 4 Milliarden Euro biete. Beide Unternehmen wollten dazu kein Kommentar abgeben. Börsianer verwiesen indes darauf, dass solche Gerüchte immer wieder herumgereicht würden.
LUFTHANSA TROTZ ASCHEWOLKE IM PLUS
Im Plus, wenn auch etwas weniger als der Gesamtmarkt, zeigten sich die Aktien der Lufthansa . Sie verteuerten sich um 0,47 Prozent auf 15,095 Euro. Dabei hatten einige Fluggesellschaften nach dem Vulkanausbruch in Island erste Flüge nach Schottland gestrichen. Ein Händler verwies darauf, dass Experten weiterhin nicht mit einem ähnlichen Chaos im Flugverkehr rechneten wie im Vorjahr, als der isländische Vulkan Eyjafjallajökull Europa ins Flugchaos gestürzt hatte. Die Anteilsscheine des Flughafenbetreibers Fraport lagen indes sogar mit 0,94 Prozent im Plus bei 54,66 Euro, während die Titel von Air Berlin um 1,25 Prozent auf 2,991 Euro nachgaben./chs/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.