Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angetrieben von positiven US-Vorgaben hat der Dax am Dienstag etwas Boden gut gemacht. Nach den Verlusten vom Vortag legte der deutsche Leitindex um 0,18% auf 6.020,12 Punkte zu. Für den MDax ging es um 0,10% auf 8.116,64 Punkte nach oben. Der TecDax wiederum notierte nahezu unverändert bei 771,05 Punkten. Börsianer sprachen von einem neuen Enthusiasmus angesichts guter Zahlenwerke einiger US-Unternehmen. So hatte etwa der Softwarekonzern Sybase im zweiten Quartal besser als erwartet abgeschnitten. Zudem hatte der US-Öldienstleister Halliburton trotz der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko seinen Gewinn deutlich gesteigert.
Positiv waren auch die Vorgaben von der Wall Street. Der Dow Jones (DJIA) hatte am Vortag 0,56% gut gemacht. Derweil geht die US-Berichtssaison vor dem Handelsbeginn in New York mit den Zahlen von Goldman Sachs sowie Johnson & Johnson weiter. Am Nachmittag stehen dann noch Zahlen zum US-Häusermarkt an.
CHIPWERTE VON TEXAS-INSTRUMENT-ZAHLEN BEWEGT
Um 0,59% auf 4,894 EUR nach unten ging es für die Aktien von Infineon . Der US-Branchenkollege Texas Instruments hatte am Vorabend nach Börsenschluss für das zweite Quartal einen höheren Gewinn und Umsatz gemeldet. Der Gewinn je Aktie habe die Erwartungen exakt erfüllt, während der Umsatz etwas schwächer als prognostiziert ausgefallen sei, kommentierte ein Händler. Enttäuscht waren zudem die Zahlen des IT-Konzerns IBM aufgenommen worden. Das Unternehmen hatte den Umsatz nach dicken Zuwächsen in der Vergangenheit im zweiten Quartal nur noch leicht verbessern können.
Derweil notierten die SAP-Titel mit minus 0,67% bei 36,945 EUR - ungeachtet der am Vorabend bekannt gegebenen Zahlen von Sybase. Zudem hatte SAP am Montagmittag seine Offerte für den kalifornischen Konkurrenten erneut verlängert. Bis 21.00 Uhr New Yorker Zeit am 26. Juli läuft nun das Angebot mit unveränderten Bedingungen weiter.
FRAPORT IM PLUS - PROGNOSEANHEBUNG IN AUSSICHT GESTELLT
Uneinheitlich zeigten sich Bankenwerte. Während die Titel der Deutschen Bank mit plus 0,65% im vorderen Dax-Drittel lagen, konnten Commerzbank-Titel lediglich um 0,24% zulegen. Die Anteilsscheine der Aareal Bank gewannen im MDax 0,14% auf 14,400 EUR. Händler hatten im Zusammenhang mit Finanzwerten auf einen Bericht verwiesen, dem zufolge die Hypo Real Estate wohl den Banken-Stresstest nicht bestehen werde. Ein Institut muss es eben als erstes treffen, sagte ein Börsianer. Zudem sei die Bank ohnehin schon verstaatlicht.
Um 0,66% auf 37,110 EUR kletterten die Aktien von Fraport. Vorstandschef Stefan Schulte hatte im Magazin "Euro" eine Anhebung der Prognosen für 2010 in Aussicht gestellt, sofern der Flugverkehr weiter so stark wachse wie bislang.
MEDIGENE VERLIEREN TROTZ GUTER ZAHLEN
Im TecDax standen die Aktien von Medigene und Dialog Semiconductor im Blick. Der Schaltkreis-Hersteller Dialog legte Zahlen vor und profitierte demnach weiter von der Belebung der Wirtschaft und einer hohen Nachfrage in allen Segmenten. Das Unternehmen schnitt im zweiten Quartal besser ab als es die von dpa-AFX befragten Experten erwartet hatten. Das Unternehmen bestätigte zudem die Prognose für das laufende Jahr. Die Titel gaben nach einem sehr positiven Start zuletzt dennoch 2,43% auf 10,645 EUR ab.
Das Biotech-Unternehmen Medigene hat derweil die europäischen Rechte am Krebsmittel Eligard für insgesamt 25 Mio EUR an Astellas Pharma Europe verkauft. Medigene soll künftig mit einem niedrigen einstelligen%satz an den Nettoumsätzen von Eligard beteiligt sein. Ein Händler lobte, dass das Geschäft die finanzielle Situation von Medigene stärke. Zudem vermindere sich dadurch das Risikopotenzial im Produktportfolio des Unternehmens. Die Medigene-Titel gewannen an der Index-Spitze 6,09% auf 2,892 EUR./chs/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???