Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat seinen Höhenflug am Mittwoch unbeirrt fortgesetzt und ist auf ein neues Dreijahreshoch geklettert. Der Leitindex stieg auf 7.430,75 Punkte, zuletzt stand er bei plus 0,38 Prozent und 7.427,80 Punkten. Der MDax gewann 0,16 Prozent auf 10.606,27 Punkte, der TecDax legte 0,34 Prozent auf 911,71 Punkte zu.
Impulsgeber für den deutschen Markt sind laut Händlern positive Vorgaben. In New York hatte der Dow Jones am Vortag zwar mit moderaten Verlusten geschlossen, dafür konnte der Future auf den US-Leitindex auch dank guter Zahlen des Computerbauers Dell seit dem Xetra-Schluss vom Vortag 0,34 Prozent zulegen. Im Fokus stehen insbesondere die Resultate von Daimler . Für Bewegung sollte darüber hinaus eine Reihe von Konjunkturdaten aus den USA sorgen, darunter Zahlen zum Häusermarkt. Erst nach Handelsschluss wird die US-Notenbank die jüngsten Aussagen zur Zinsentscheidung veröffentlichen.
DAIMLER VOR ZAHLEN IM PLUS
Mit Blick auf Daimler erwarten Experten, dass Konzernchef Dieter Zetsche einen Milliardengewinn verkünden wird. Für das vierte Quartal erwarten die elf von der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX befragten Analysten eine Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr von mehr als einem Fünftel auf fast 26 Milliarden Euro. Daimler-Titel stiegen um 0,84 Prozent auf 56,450 Euro.
Bereits Zahlen veröffentlicht hatte am Morgen Pfeiffer Vacuum , woraufhin die Papiere im TecDax um 0,99 Prozent auf 94,70 Euro kletterten. Ein Händler nannte die Zahlen des Herstellers von Vakuumpumpen "besser als erwartet". Commerzbank-Analyst Norbert Kretlow sprach von einem "guten vierten Quartal". Dass es für die Papiere nicht noch weiter nach oben ging, begründete ein Händler damit, dass die Titel bereits am Montag auf ein Rekordhoch gesprungen waren.
DEUTSCHE BÖRSE RUTSCHEN AB ? FUSION UND ZAHLEN
Im Fokus sind auch die Papiere der Deutschen Börse , nachdem die Kontrollgremien des Börsenbetreibers sowie des Fusionspartners NYSE Euronext am Vortag der Schaffung der weltgrössten Börse zugestimmt hatten. Zudem hatte die Deutsche Börse am Dienstag kurz vor Handelsschluss Zahlen vorgelegt. Der Konzern hatte im vierten Quartal 2010 wie erwartet unter hohen Abschreibungen im Zusammenhang mit der 2007 übernommenen US-Optionsbörse ISE gelitten. Operativ war der Konzern in die Verlustzone gerutscht. Kepler stufte die Aktien von "Hold" auf "Reduce" ab, da der Zusammenschluss zu einer Riesenbörse zu viele Unsicherheiten kreiere. Sie rutschten um 1,07 Prozent auf 59,21 Euro ab.
Am Dax-Ende lagen die Titel des Düngemittelherstellers K+S , die sich um 1,54 Prozent auf 57,700 Euro verbilligten. Börsianer verwiesen auf Berichte zu den Kalipreisen in Indien. Diese dürften demnach in Indien vom April an bei 390 US-Dollar je Tonne liegen. Das liege 10 Dollar unter dem vor einigen Wochen in China vereinbarten Preis. Indien zähle zwar nicht zu den wichtigsten Regionen für K+S, nach dem jüngsten Anstieg auf den höchsten Stand seit September 2008 löse das aber dennoch Gewinnmitnahmen aus, sagte ein Marktteilnehmer.
SIEMENS PROFITIERT VON ANALYSTENKOMMENTAREN
Zu den besten Werten im Leitindex zählten indes Siemens-Papiere mit plus 1,37 Prozent auf 96,14 Euro. Sie profitierten davon, dass die Deutsche Bank das Kursziel für die Titel von 85 auf 96 Euro erhöht hatte. Zudem hatte Barclays die Siemens-Aktien mit "Overweight" und einem Ziel von 116,00 Euro in die Bewertung aufgenommen. Siemens sei eine ihrer stärksten Kaufempfehlungen, schrieben die Experten der britischen Bank./chs/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???