Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank eines gestärkten Verbrauchervertrauens in Deutschland sowie positiver Vorgaben der Wall Street hat der Dax am Dienstag im frühen Handel Gewinne eingefahren. Der deutsche Leitindex legte um 0,73 Prozent auf 7.159,85 Punkte zu, nachdem er am Vortag angesichts von Sorgen um Griechenland noch leichte Verluste erlitten hatte. Für den MDax ging es an diesem Dienstag um 0,73 Prozent auf 10.532,96 Punkte nach oben, der TecDax gewann 0,28 Prozent auf 858,59 Punkte.
Die robuste Konjunktur beflügelt die Stimmung der deutschen Verbraucher, wie der überraschend gestiegene Konsumklimaindex der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) am Morgen zeigte. In New York wiederum hatte der Leitindex Dow Jones am Vortag die Marke von 12.000 Punkten zurückerobert. Zudem blicken Anleger wieder etwas optimistischer gen Griechenland. Marktstratege David Buik von BGC Partners sagte, Investoren glaubten offenbar daran, dass das Parlament in Athen dem Sparpaket der Regierung zustimmen werde. Ein weiterer Börsianer betonte jedoch, dass der Markt vor der wegweisenden Entscheidung, die am Mittwoch auf der Agenda steht, anfällig bleibe.
ADIDAS UND PUMA PROFITIEREN VON NIKE-ZAHLEN
Die Aktien der Sportartikelhersteller Adidas und Puma profitierten von starken Zahlen des US-Konkurrenten Nike und legten kräftig zu. Die Adidas-Titel setzten sich mit plus 3,05 Prozent auf 53,35 Euro an die Spitze des Dax, die Puma-Papiere zählten im MDax mit einem Aufschlag von 1,85 Prozent auf 208,75 Euro zu den stärksten Werten. Der weltgrösste Sportartikelkonzern Nike hatte im vierten Geschäftsquartal konzernweit den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 5,8 Milliarden US-Dollar gesteigert und damit die Markterwartungen übertroffen.
Autowerte verbuchten trotz negativer Aussagen des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) ebenfalls Kursgewinne. Verbandspräsident Matthias Wissmann sagte dem "Handelsblatt", dass er im Zuge des Atomausstiegs mit jährlich zusätzlichen Kosten in dreistelliger Millionenhöhe rechne. Ungeachtet dessen stiegen BMW um 0,80 Prozent auf 68,30 Euro, Daimler legten um 0,82 Prozent auf 49,645 Euro zu und die Vorzüge von Volkswagen (VW) rückten um 0,59 Prozent auf 136,80 Euro vor. Zu den VW-Titeln hatte sich die britische HSBC positiv geäussert. Die Bank erwartet bei den Wolfsburgern ein weiteres Rekordquartal bei Umsatz und Gewinn und stockte das Kursziel für die Vorzüge und die Stämme auf.
Bankaktien zeigten sich nach den deutlichen Kursverlusten des Vortages zumindest etwas erholt. Die Papiere der Commerzbank machten 2,03 Prozent auf 2,810 Euro gut, Deutsche Bank stiegen um 1,44 Prozent auf 39,480 Euro.
NACHRICHTEN AUS JAPAN STÜTZEN STAHLWERTE TEILWEISE
Stahlwerte wiederum zeigten sich nach positiven Nachrichten aus Japan in der Summe etwas stärker als der Gesamtmarkt. ThyssenKrupp machten 0,49 Prozent auf 33,760 Euro gut, während im Index mittelgrosser Werte Salzgitter um 0,82 Prozent auf 49,795 Euro und Klöckner & Co (KlöCo) um 1,11 Prozent auf 19,505 Euro stiegen. Händler verwiesen auf einen japanischen Zeitungsbericht, wonach sich der Konkurrent Nippon Steel und Nissan auf eine 15-prozentige Preiserhöhung geeinigt haben.
Den Aktien von Krones kamen positive Studien zugute, sie gewannen überdurchschnittliche 1,09 Prozent auf 55,75 Euro. Commerzbank-Analystin Yasmin Moschitz hatte die Titel des Getränkeabfüllanlagen-Herstellers von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 56,00 auf 68,00 Euro angehoben. Sie hält mit der Veröffentlichung der Ergebnisse des zweiten Quartals am 27.Juli eine Prognoseanhebung des Unternehmens für möglich. Auch die Deutsche Bank empfiehlt Krones nunmehr zum Kauf und schraubte das Kursziel von 60,00 auf 68,00 Euro nach oben.
Im TecDax verloren Q-Cells weiter an Boden. Die Papiere des Solarunternehmens verloren am Index-Ende 2,61 Prozent auf 1,270 Euro. Bereits am Vortag waren die Titel nach einem negativen Analystenkommentar der Credit Suisse um mehr als neun Prozent eingebrochen./chs/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???