Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Dienstag im frühen Handel moderat hinzugewonnen. Allerdings bröckelten die Gewinne des Leitindex bereits innerhalb der ersten Handelsstunde ab. Zuletzt notierte der Dax bei 7.070,89 Punkten um 0,04 Prozent fester. Der MDax der mittelgrossen Werte zeigte sich zuletzt mit einem Plus von 0,03 Prozent auf 10.067,40 Punkte nahezu unverändert. Der TecDax drehte nach einem freundlichen Auftakt ins Minus und gab 0,24 Prozent auf 859,89 Punkte ab.
Laut Marktanalyst Andre Sänger von IG Markets behauptet sich der Dax zwar gut. Derzeit stünden die technische und fundamentale Analyse im Widerspruch zueinander. Während es aus technischer Sicht in den kommenden Tagen nach einem Kursrückgang aussehe, könnte der Dax aus fundamentaler Sicht von guten Wirtschaftsdaten profitieren.
SIEMENS UND ERICSSON MIT ZAHLEN
Die Zahlen von Siemens und Ericsson rückten europaweit den Technologiesektor in den Mittelpunkt. Beide Konzerne lagen mit ihren vorgelegten Quartalszahlen grösstenteils über den Analystenschätzungen. Bei Siemens hoben Börsianer vor allem die Umsatz- und Auftragsentwicklung im ersten Quartal 2010/11 positiv hervor. Beim Sektorenergebnis fielen die Urteile unterschiedlich aus. Einige Marktteilnehmer sahen es als knapp unter den Erwartungen, andere bezeichneten es als im Rahmen der Erwartungen. Die Siemens-Aktien setzten sich an die Dax-Spitze, wo sie sich um 1,65 Prozent auf 95,40 Euro verteuerten. Ericsson drehten nach einem schwächeren Start ins Plus und gewannen zuletzt knapp drei Prozent hinzu.
Infineon-Aktien folgten den freundlichen US-Vorgaben und nicht den jüngsten Zahlen aus der Branche, wie das Plus von 0,55 Prozent auf 7,261 Euro zeigte. STMicroelectronics legte gemischt Quartalszahlen vor: Zwar übertraf der Chiphersteller im vierten Quartal die Umsatz- und Gewinnerwartungen des Marktes, kündigte jedoch für das Auftaktquartal des neuen Geschäftsjahres einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorquartal um 7 bis 12 Prozent an. Im nachbörslichen US-Handel gaben die ADR-Anteile daraufhin um 1,5 Prozent nach.
Die Titel der Deutschen Börse gewannen moderate 0,23 Prozent auf 57,38 Euro hinzu. Der Frankfurter Börsenbetreiber sieht nach der Finanzkrise wieder mit Zuversicht in die Zukunft. Gleichzeitig rechnet der Konzern 2011 mit einem kräftigen Anstieg der Börsengänge (IPO) und hofft dabei auf die verstärkte Rückkehr des Vertrauens in den Kapitalmarkt. Bei MAN sorgte ein Analystenkommentar für Kursbewegung. Die Papiere profitierten laut Börsianern von einer Kaufempfehlung der DZ Bank und verteuerten sich um 1,20 Prozent auf 84,28 Euro.
SKY DEUTSCHLAND ERNEUT SEHR FEST
Sky Deutschland gehörten mit einem Plus von 3,32 Prozent auf 2,829 Euro erneut zu den Favoriten im MDax. Börsianern zufolge passe ein aktueller Medienbericht über Kooperationsgespräche in der Branche zu jüngsten Analystenstudien sowie der am Markt gespielten Fantasie. Nach den guten Quartalsergebnissen mit starkem Abonnentenwachstum sehe sich das Management in einer starken Verhandlungsposition für den Austausch von Programminhalten, hiess es. Seit den Mitte Januar vorgelegten Zahlen sind die Papiere des Bezahlsenders in der Spitze bereits um 50 Prozent angesprungen./rum/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???