Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Positive Vorgaben haben den Dax am Montag auf den höchsten Stand seit Januar 2008 getrieben. Im frühen Handel war der Leitindex zwischenzeitlich bis auf 7.268,58 Punkte nach oben klettert. Zuletzt legte der Dax noch um 0,68 Prozent zu auf 7.265,37 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte rückte am Montag um 0,79 Prozent auf 10.383,93 Punkte vor. Für den TecDax ging es dank deutlicher Gewinne bei den Aktien von Solarworld um 1,31 Prozent auf 893,96 Punkte nach oben.
Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial gewann 0,32 Prozent seit dem Handelsschluss auf Xetra am Freitag, und auch die asiatischen Börsen tendierten am Morgen fester. Der Terminkalender ist zum Wochenbeginn noch übersichtlich.
Mit Blick auf die Einzelwerte lag der Fokus der Anleger auf der laufenden Berichtssaison. Der Maschinenbau-Konzern Gea Group etwa schaffte dank eines kräftigen Plus bei den Erlösen im Schlussquartal sein Jahresziel für den Umsatz. Damit liegen die Erlöse auf dem Niveau des Vorjahres. Den Aktionären will das Unternehmen eine Dividende von 0,40 Euro vorschlagen. Marktbeobachter nahmen die Meldungen positiv auf. Die vorläufigen Quartalsahlen seien weitaus besser als erwartet ausgefallen, meinte etwa ein Händler. Die Gea-Aktien stiegen an der MDax-Spitze um 4,66 Prozent auf 22,445 Euro.
Der klare Favorit im TecDax waren die Papiere von Solarworld , die um 8,89 Prozent auf 8,515 Euro in die Höhe schnellten. Das Photovoltaikunternehmen konnte im abgeschlossenen Geschäftsjahr Umsatz und Gewinn zum Vorjahr kräftig steigern. Ein Börsianer sprach von "soliden Zahlen". Positiv kam zudem die Dividendenerhöhung an, die deutlicher als erwartet ausgefallen sei. Für Impulse sorgte auch die Credit Suisse mit einer Hochstufung von "Neutral" auf "Outperform". Die Experten hoben ihre Gewinnschätzungen für 2011 um 13 Prozent und reagierten damit auf bessere Nachfragetrends in Deutschland als befürchtet.
Ebenfalls zu den grössten Gewinnern im Index der Technologiewerte zählten die Anteilsscheine von Drillisch . Sie legten um 3,36 Prozent auf 6,76 Euro zu. Der Mobilfunkanbieter übertraf im vergangenen Jahr die eigenen Ziele und peilt für 2011 weitere Steigerungen an. "Die Zahlen von Drillisch sind unter dem Strich besser als gedacht ausgefallen", sagte ein Börsianer. So habe der Umsatz positiv überrascht.
Im Dax sorgten keine Geschäftszahlen, sondern Analystenkommentare für Gesprächsstoff. So stiegen die Aktien der Deutschen Bank um 1,01 Prozent auf 46,70 Euro. Commerzbank-Analyst Michael Dunst stufte die Titel von "Add" auf "Buy" hoch und stockte das Kursziel von 49,00 auf 53,00 Euro auf. Er erhöhte seine Gewinnprognosen, nachdem die Buchung unerwartet hoher Kosten im vierten Quartal 2010 die Erreichbarkeit des Vorsteuer-Gewinnziels von 10 Milliarden Euro für 2011 erleichtert habe. Auch Merrill Lynch hob das Kursziel von 46,00 auf 49,00 Euro an.
Die Titel von ThyssenKrupp legten um in etwa marktkonforme 0,36 Prozent auf 30,795 Euro zu. Die HSBC senkte die Einstufung für die Stahltitel von "Overweight" auf "Neutral". Analyst Thorsten Zimmermann bevorzugt nun den Wettbewerber ArcelorMittal , dessen Aktien er auf "Overweight" hochstufte. Er habe seine Stahlpreisprognosen, nicht aber die Margenschätzungen erhöht. Der Preisanstieg resultiere aus den steigenden Rohstoffkosten, nicht einer echten Nachfragebelebung. Sein Kursziel für ThyssenKrupp stockte er leicht auf von 31,00 auf 34,00 Euro./la/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???