Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Die deutschen Aktienindizes haben am Donnerstag zu einer erneuten Erholung angesetzt. Der Leitindex Dax kletterte am Ende der ersten Handelsstunde um 0,29 Prozent auf 7.080,85 Punkte. Der Index der mittelgrossen Werte MDax legte 0,23 Prozent auf 10.563,07 Punkte zu und der Technologiewerte-Index TecDax lag mit 0,36 im Plus bei 885,83 Punkten.
Einem Börsianer zufolge stehen Schnäppchenjäger bereit, sobald sich der Dax den 7.000 Punkten annähert. Genau dies führe dazu, dass sich dieser in den vergangenen Tagen tapfer über dieser Marke gehalten habe. Die Stimmung auf dem Börsenparkett sei aber noch immer zurückhaltend, schrieben die Experten von Close Brothers Seydler Research in einem Kommentar und verwiesen auf den wachsenden Pessimismus über die US-Wirtschaft und anhaltende Sorgen über die finanzielle Situation in Griechenland. Am Nachmittag dürften Marktteilnehmer gespannt auf den Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank warten. Experten rechnen damit, dass Präsident Jean-Claude Trichet für den Juli eine Zinsanhebung signalisieren wird. Auch Wirtschaftsdaten aus den USA stehen im Tagesverlauf auf dem Programm.
AUTOBAUER VERKÜRZEN WERKSFERIEN - INFINEON UNTER DRUCK
Auf der Gewinnerseite im Dax waren zum Auftakt die Automobilwerte zu finden. Volkswagen-Vorzüge lagen mit einem Plus von 1,29 Prozent auf 125,35 Euro an der Dax-Spitze. BMW gewannen 0,46 Prozent und Daimler rückten um 0,55 Prozent vor. Wie das "Handelsblatt" berichtete, wollen die Autobauer im Sommer die Werksferien verkürzen. Auch Autozulieferer aus dem MDax profitierten davon. Leoni etwa legten 1,52 Prozent zu.
Wegen eines negativen Analystenkommentars sowie Branchenaussagen kamen dagegen die Aktien von Infineon unter Druck. Sie büssten am Dax-Ende 2,42 Prozent auf 7,508 Euro ein. Morgan Stanley hatte die Papiere zuvor abgestuft. Zudem läuft das Geschäft beim US-Chiphersteller Texas Instruments nicht so gut wie bislang gedacht. Das Management korrigierte seine Erwartungen für Umsatz und Gewinn am Mittwoch nach US-Börsenschluss nach unten.
MTU UND KABEL DEUTSCHLAND VON CITIGROUP-KOMMENTAREN BEWEGT
Bei den Aktien von MTU und Kabel Deutschland sorgten Analystenkommentare der Citigroup für Bewegung. Die Papiere des Triebwerkproduzenten profitierten von einer Kaufempfehlung, wie das Kursplus von 1,79 Prozent auf 51,71 Euro zeigte. Laut Analyst Jeremy Bragg dürfte MTU kurzfristig vom anziehenden zivilen Ersatzteilgeschäft profitieren. Kabel Deutschland fielen dagegen nach Verkaufsempfehlung um 3,07 Prozent auf 40,935 Euro zurück. Die Papiere hatten bereits am Vortag knapp 5 Prozent verloren, nachdem Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt wurden und der Finanzchef Paul Thomason seinen Abschied angekündigt hatte.
Im TecDax standen Solarwerte wegen Aussagen von Samsung im Blickfeld. Wie die "Financial Times Deutschland" (FTD) berichtete, suchen die Koreaner derzeit nach Übernahmezielen für ihre ehrgeizigen Wachstumsziele. Der Fokus von Samsung liege dabei auf effizienzsteigernden Technologien. Solarworld etwa gewannen 1,61 Prozent auf 9,135 Euro. Q-Cells stiegen um 1,72 Prozent auf 1,715 Euro. Hier verwies ein Händler zusätzlich darauf, dass sich der Solarzellenhersteller am Vortag offen für mögliche Bieter gezeigt hatte./tih/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

???source_awp???