Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax ist nach einem starken Vorjahr am Montag auch ins neue Jahr freundlich gestartet. Im frühen Handel stieg der deutsche Leitindex, der 2010 insgesamt um 16 Prozent zugelegt hatte, um 1,17 Prozent auf 6.995,02 Punkte. Der MDax der mittelgrossen Werte rückte um 0,85 Prozent auf 10.214,49 Punkte vor und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,98 Prozent auf 859,00 Punkte.
Börsianer blicken optimistisch auf das neue Jahr, rechnen aber angesichts der noch dünnen Nachrichtenlage und der teils geschlossenen Börsen vor allem in London mit weiter geringen Umsätzen. Auch der Tokioter Aktienmarkt blieb zum Wochenstart zu. An den geöffneten asiatischen Börsen verlief der Handel indes positiv und auch die Vorgabe der Wall Street stützte. Den Markt bewegen könnten laut Analyst Ralf Grönemeyer von Silvia Quandt Research der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe und am Nachmittag noch Konjunkturdaten aus den USA.
US-GERICHTSURTEIL TREIBT PORSCHE UND VW AN
Die im Vorjahr gut gelaufenen Autowerte gehörten auch zum Auftakt 2011 zu den Gewinnern. Ein Gerichtsurteil liess die Porsche-Aktien um 11,21 Prozent auf 66,350 Euro hochspringen. Der Sportwagenbauer hat einen Teilerfolg bei der Abwehr möglicher Schadenersatzklagen in den USA erzielt. Ein Gericht wies die Klage von Investoren wegen Unzulässigkeit vollumfänglich ab, wie das Unternehmen mitgeteilt hatte. Insgesamt hätten 39 Kläger vor dem Bundesgericht in New York Ansprüche im Zusammenhang mit dem Versuch von Porsche, den grösseren Wettbewerber Volkswagen zu übernehmen, geltend machen wollen, hiess es weiter. Die Kläger hatten ihren Gesamtschaden auf zwei Milliarden Dollar beziffert. "Das Urteil ist eindeutig positiv für Porsche, da diese Klagen ein Hindernis für einen Zusammenschluss mit VW waren", urteilte ein Händler. Analyst Daniel Schwarz von der Commerzbank stufte die Aktie hoch und spricht nun eine Kaufempfehlung aus. Seiner Ansicht nach hat eine gestärkte Porsche-Bilanz auch positive Auswirkungen auf die VW-Aktien. Die Dax-notierten Vorzüge verteuerten sich an der Dax-Spitze um 2,97 Prozent auf 125,00 Euro.
Die Papiere des Konkurrenten Daimler legten um 1,91 Prozent auf 51,700 Euro zu. Ein Börsianer wertete es positiv, dass Mercedes-Benz laut "auto motor und sport" 2010 erstmals wieder weltweit mehr Modelle in der Oberklasse verkauft hat als die Konkurrenten Audi und BMW. Das gehe aus einer Prognose des Marktforschungsunternehmens IHS Automotive für das Magazin "auto motor und sport" hervor. Zum anderen sieht die Daimler-Bussparte Aussagen von Spartenchef Hartmut Schick in "Euro am Sonntag" zufolge grosses Potenzial in Indien, China und Russland. Der Konzernbereich will mittelfristig schneller wachsen als der Markt. Der positive Branchentrend sorgte auch bei den Titel des Wettbewerbers BMW für ein Plus von 2,21 Prozent auf 60,150 Euro. Auf Jahressicht waren die Aktien von VW und BMW 2010 die grössten Gewinner im Dax gewesen. Beide Titel hatten einen Kurszuwachs von jeweils deutlich mehr als 80 Prozent verbucht.
LUFTHANSA-TITEL PROFITIEREN VON WACHSTUMSPLÄNEN
Für die Titel der Lufthansa ging es um 1,56 Prozent auf 16,610 Euro hoch. Konzernchef Christoph Franz sagte der "Bild"-Zeitung, dass die grösste deutsche Fluggesellschaft auf Wachstumskurs sei und 4.000 neue Mitarbeiter in Deutschland einstellen wolle. Analyst Johannes Braun von der Commerzbank wertete die geplanten Einstellungen als "positives Zeichen".
Im MDax legten derweil die Aktien von Gerresheimer mit plus 0,44 Prozent auf 33,135 Euro nur unterdurchschnittlich zu. Das "Handelsblatt" (HB) zitierte den Chef des Spezialverpackungsherstellers, Uwe Röhrhoff, mit Plänen, in Asien und Brasilien zuzukaufen. Er sieht dafür einen finanziellen Spielraum von rund 100 Millionen Euro. Nachholbedarf gebe es aber auch in den USA, heisst es weiter./gl/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???