Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Leicht positive Impulse aus den USA haben den deutschen Aktienmarkt am Montag gestützt. Der Dax legte im frühen Handel um 0,49 Prozent auf 6.239,94 Punkte zu, nachdem der Leitindex die Vorwoche insgesamt nahezu unverändert beendet hatte. Für den MDax mittelgrosser Werte ging es am Morgen um 0,44 Prozent auf 8.760,01 Punkte nach oben und der TecDax rückte um 0,71 Prozent auf 780,19 Punkte vor.
Die Vorgaben sind tendenziell freundlich: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones (DJIA) gewann seit Xetra-Schluss am Freitag 0,44 Prozent hinzu. In Tokio blieb die Börse wegen eines Feiertages geschlossen. Die Agenda aber biete kaum Kurstreiber, meinte Ben Potter, Analyst bei IG Markets. Hierzulande rückten daher die in Kraft getretenen Index-Veränderungen nochmals in den Fokus.
Die Titel des Medienkonzerns Axel Springer etwa stiegen in den MDax auf. Dafür fielen die Papiere des Baumaschinenkonzerns Bauer aus dem Index der mittelgrossen Werte heraus. Auch im TecDax kam es zu Veränderungen: Dort ersetzten die Titel des Optik-Spezialisten Adva Optical Networking das Biotech-Unternehmen MediGene . Im SDax der kleinen Werte ersetzte Bauer die Aktien des Unterhaltungselektronik-Herstellers Loewe AG . Ausserdem wurde der Börsenneuling Ströer , ein Anbieter für Aussenwerbung, in den SDax aufgenommen. Die Neulinge entwickelten sich unterschiedlich: Während etwa die Papiere von Axel Springer leicht zulegten, gaben Adva-Aktien über ein Prozent nach.
K+S GEFRAGT - ÜBERNAHMEKAMPF UM POTASH SPITZT SICH ZU
Im Dax kletterten die Anteilsscheine von K+S um 1,72 Prozent auf 43,93 Euro. Der Übernahmekampf um den Konkurrenten Potash spitzt sich zu. Das chinesische Chemiekonglomerat Sinochem Group bat einem Pressebericht zufolge China um finanzielle Unterstützung für das Übernahmeangebot für den weltgrössten kanadischen Düngemittelhersteller Potash. Die lokale Zeitung "The Economic Observer" berichtete unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Personen, dass Sinochem nach vorläufigen Schätzungen insgesamt rund 40 bis 60 Milliarden US-Dollar benötige, um das feindliche Gebot von BHP Billiton für Potash auszustechen. Nach Ansicht eines Börsianers profitieren davon auch die K+S-Papiere, da der Bericht Spekulationen um ein höheres Gebot schüre.
An der Indexspitze knüpften die Papiere des Chipherstellers Infineon Technologies an ihrem jüngsten Aufwärtstrend an. Sie verteuerten sich um 2,47 Prozent auf 4,738 Euro. Titel der Deutschen Post stiegen um 1,03 Prozent auf 13,18 Euro. Händler verwiesen auf ein Interview mit Post-Manager Georg Rau in der "Berliner Zeitung", demzufolge das Interesse der Kunden an dem neuen E-Postbrief enorm sei.
KABEL DEUTSCHLAND SCHWÄCHER - Q-CELLS SEHR FEST - LIEFERANT ZAHLT KREDIT ZURÜCK
Der US-Finanzinvestor Providence könnte sich schon bald von weiteren Anteilen an dem Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland trennen. Dies berichtete das Magazin "Euro am Sonntag". Ein Händler sieht die drohende Platzierung negativ für den Aktienkurs, die Titel fielen um 1,97 Prozent auf 26,85 Euro.
Favorit im TecDax waren die Aktien von Q-Cells , die sich um 2,69 Prozent auf 5,381 Euro verteuerten. Der chinesische Zulieferer LDK Solar zahlt einen Kredit über 225 Millionen Dollar vorzeitig an das TecDax-Unternehmen zurück./la/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???