Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich zum Handelsauftakt am Freitag weiterhin freundlich gezeigt. Gegen Ende der ersten Handelsstunde knüpfte der Leitindex Dax an seine Kursgewinne der vergangenen beiden Handelstage an und rückte um 0,57 Prozent auf 6.973,33 Punkte vor. Der MDax stand indes nur mit 0,33 Prozent im Plus bei 10.200,77 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,36 Prozent auf 903,47 Punkte.
Neue Störfeuer seien ausgeblieben und dank positiver Vorgaben aus Übersee setze der Dax seine relative Stärke der Vortage fort, sagte ein Börsianer. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial legte seit dem Xetra-Schluss vom Vortag rund 0,5 Prozent zu und in Tokio ging der Nikkei 225 rund ein Prozent höher aus dem Handel. Neben einigen Unternehmenszahlen stand am Vormittag der ifo-Geschäftsklimaindex in den Fokus. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte sich im März weniger als erwartet eingetrübt. Am Nachmittag folgen zudem noch Wirtschaftszahlen aus den USA.
SAP NACH ORACLE-ZAHLEN UND SIEMENS NACH PRESSEBERICHTEN GEFRAGT
An der Spitze des Dax kletterten die Aktien von SAP um 2,80 Prozent auf 43,335 Euro in die Höhe. Sie profitierten von guten Ergebnissen des Rivalen Oracle und einer positiven Analystenstudie. Einem Händler zufolge übertraf der US-Rivale mit seinem dritten Quartal und beim Ausblick die durchschnittlichen Markterwartungen. Oracle-Aktien hatten daraufhin im nachbörslichen US-Handel rund vier Prozent zugelegt. Zudem hatte HSBC-Analyst Antonin Baudry von der Bank HSBC die Aktien nach der jüngsten Kurskorrektur von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft.
Siemens-Titel lagen mit einem Plus von 1,08 Prozent auf 94,01 Euro im Dax auf dem zweiten Rang. Bei den Papieren des Münchner Elektrokonzern machten sich Presseberichte bemerkbar. Laut dem "Handelsblatt" wird der Aufsichtsrat am kommenden Montag den Börsengang der Lichttochter Osram beschliessen. Ferner berichtete die "Süddeutsche Zeitung", dass Siemens vor dem grössten Umbau seit 2007 steht. Alle Geschäfte rund um eine umweltfreundliche Stadtentwicklung (Green City) sollen demnach in einem vierten Standbein gebündelt und die Energie-Sparte verkleinert werden.
GILDEMEISTER MIT KAPITALERHÖHUNG IM BLICK ? STADT DRESDEN VERKLAGT GAGFAH
Aus dem MDax gab Gildemeister Details zu einer bereits angekündigten 20-prozentigen Kapitalerhöhung bekannt. Die zehn Millionen neuen Aktien sollen ab dem 29. März zu einem Preis von 13,66 Euro pro Stück und im Verhältnis 5:1 angeboten werden. Die Aktien schnellten daraufhin an der Index-Spitze um 6,82 Prozent auf 16,755 Euro hoch. Ein Händler rechnete bereits mit steigenden Kursen, da die Kapitalerhöhung schon erwartet worden sei. "Einige Spekulanten dürften auf fallende Kurse gesetzt haben und nun ihre Positionen auflösen", so der Börsianer als Begründung für die Gewinne.
Auch die 1,22 Prozent festeren Vossloh-Papiere hielten sich im MDax unter den besseren Werten. Zuvor wurde bekannt, dass Knorr-Bremse-Eigentümer Heinz Hermann Thiele mit 3,14 Prozent eingestiegen war. Experten vermuten daraufhin, dass dieser weitere Vossloh-Anteile kaufen könnte, um mittel- oder langfristig Mitspracherechte zu bekommen. Gagfah litten dagegen unter einer angekündigten Klage der Stadt Dresden, die damit eine schon länger andauernde Drohung wahr macht. Sie rutschten am Indexende um 2,74 Prozent auf 5,90 Euro ab./tih/la

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???