Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Eröffnung: Verhalten - Durchatmen nach starkem Vortag

Dieser Inhalt wurde am 02. Dezember 2009 - 09:50 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Nach satten Kursgewinnen vom Vortag hat sich der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch verhalten gezeigt. Der Dax legte im frühen Geschäft um 0,24 Prozent zu auf 5.790,30 Punkte, nachdem er am Dienstag um 2,68 Prozent angesprungen war. Der MDax mittelgrosser Werte büsste 0,06 Prozent ein auf 7.324,26 Punkte. Für den TecDax ging es indes um 0,33 Prozent auf 804,41 Zähler nach oben.
Es sei zunächst einmal Durchatmen angesagt, erklärte Marktanalyst Ben Potter von IG Markets. Auch der grosse US-Arbeitsmarktbericht am Freitag dürfte für gewisse Zurückhaltung sorgen, zumal auch Dubai als Thema im Hintergrund weiter den Markt beschäftige. Die Vorgaben geben keinen starken Impuls. Positiv wirke der mit knapp 1,51 US-Dollar weiter feste Eurokurs.
Börsianer sehen vor allem Autowerte nach den US-Absatzzahlen im Fokus. Die Signale für eine Trendwende auf dem US-Automarkt haben sich im November verstärkt. Zu den Gewinnern zählten neben den asiatischen Herstellern auch Volkswagen und Daimler . Auch die Nobelmarken Audi und Porsche verbuchten einen besseren Absatz als vor einem Jahr. Dagegen verloren die US-Hersteller weiter Marktanteile. Auch BMW musste erneut einen Rückschlag einstecken. Ein Händler sagte: "Die Zahlen sollten heute die Aktien der deutschen Autobauer stützen - mit Ausnahme von BMW, die wegen rückläufiger Verkäufe des Mini mit den anderen nicht Schritt halten können."
BMW-Aktien gaben um 0,70 Prozent auf 31,900 Euro nach, VW-Stämme rückten indes um 0,16 Prozent auf 81,58 Euro vor. Im Moment gilt das Interesse aber eher den als Dax-Kandidat geltenden VW-Vorzugsaktien, die um 1,24 Prozent auf 60,24 Euro anstiegen. Daimler gewannen 1,04 Prozent auf 35,470 Euro und Porsche 0,97 Prozent auf 47,00 Euro.
Telekom-Aktien zogen in der Spitzengruppe des Leitindex um 1,18 Prozent auf 10,320 Euro an. Die Tochter der Deutschen Telekom T-Systems ist nun für die Telekommunikation bei dem britischen Ölkonzern BP verantwortlich. Der Grossauftrag laufe über fünf Jahre, den Wert bezifferte T-Online nicht. Ein Börsianer sah hierin vor allem einen Stimmungsimpuls. Am Vortag sei das Papier erstmals seit Februar wieder über 10 Euro gestiegen und sehe damit auch charttechnisch gut aus.
Pfleiderer-Aktien knüpften an ihre Kursgewinne vom Vortag an und legten um 0,83 Prozent auf 7,31 Euro zu. Der Möbel- und Bauzulieferer einigte sich mit seinen Banken auf die Eckpunkte der künftigen Finanzierung. Alle Banken hätten dem ausgehandelten Finanzierungspaket grundsätzlich zugestimmt, sagte ein Sprecher am Dienstagabend. "Pfleiderer hatte mit dem Quartalsbericht eine Einigung zwar bereits angekündigt", sagte ein Händler. "Der endgültige Vollzug in den kommenden Tagen dürfte dennoch positiv wirken." Die HSBC stockte ihr Kursziel zudem von 5,00 auf 6,00 Euro auf, blieb allerdings beim Votum "Underweight".
Centrotherm-Papiere verloren hingegen 1,31 Prozent ein auf 41,50 Euro. Der Vorstand des auf Solarenergie spezialisierten Anlagenbauers hat erneut Aktien des eigenen Unternehmens verkauft. Dies geht aus zwei Pflichtmitteilungen vom Dienstag hervor. Der Vorstandsvorsitzende Robert Hartung verkaufte 280.000 Aktien im Gesamtwert von 10,64 Millionen Euro, Vertriebsvorstand Hans Autenrieth gab 220.000 Aktien im Gesamtwert von 8,36 Millionen Euro ab. "Die Haltefrist für die im Mai platzierten Aktien ist gerade eben erst abgelaufen", erinnerte ein Börsianer./ag/gl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?