Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag mit Verlusten an die schwache Kursentwicklung vom Vortag angeknüpft. Der Dax fiel rund eine halbe Stunde nach dem Auftakt um 0,38 Prozent auf 7.055,50 Punkte. Für den MDax ging es um 1,02 Prozent auf 10.143,74 Punkte bergab und der TecDax verlor 1,04 Prozent auf 870,54 Punkte.
Händler verwiesen auf die schwächere Entwicklung an der Wall Street nach enttäuschenden Zahlen von Goldman Sachs sowie die Kursverluste am Morgen in Asien als leichte Belastungsfaktoren. Zudem brodele in der Eurozone weiter die Gerüchteküche über eine mögliche Umschuldung von Griechenland. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones verlor seit dem Xetra-Schluss am Vortag per saldo 0,29 Prozent. Die Berichtssaison in den USA dürfte das Marktgeschehen indes auch an diesem Donnerstag massgeblich beeinflussen, ergänzt durch zahlreiche US-Konjunkturdaten am Nachmittag.
KLÖCKNER & CO PLANT ÜBERNAHME IN USA
Im Fokus der Anleger standen die Anteilsscheine von Klöckner & Co , die wegen einer angekündigten Übernahme um 5,05 Prozent auf 23,410 Euro in die Höhe schnellten und damit die Spitzenposition im MDax einnahmen. Der Stahl- und Metallhändler hatte am Vorabend bekanntgegeben, mit dem US-Konzern Macsteel Global B.V. eine grundsätzliche Übereinkunft über eine Übernahme erzielt zu haben. Laut UBS-Analyst Andrew Snowdowne steigt Klöckner mit dem Zukauf zu einem der drei grössten Stahlhändler in den USA auf.
Die Lufthansa hat den Tarifstreit mit den Flugbegleitern beigelegt. Die am Vortag schon schwachen Aktien konnten davon jedoch nicht profitieren und verloren weitere 1,77 Prozent auf 15,800 Euro. Die Fluggesellschaft einigte sich mit der Flugbegleiter-Organisation Ufo auf eine Nullrunde und bessere Arbeitsbedingungen. Beide Seiten hätten die Schlichtungsempfehlung der früheren schleswig-holsteinischen Ministerpräsidentin Heide Simonis angenommen, teilten die Gewerkschaft und Deutschlands grösste Fluggesellschaft mit.
ANALYSTENSTIMMEN SORGEN FÜR BEWEGUNG
Darüber hinaus gab es einige Analystenstimmen, die im Dax die Kurse bewegten. Aktien der Deutschen Post stiegen um 0,19 Prozent auf 13,465 Euro, nachdem die Analysten von Barclays diese mit "Overweight" starteten und ein Ziel von 17 Euro nannten. Morgan Stanley stufte die Metro-Titel von "Underweight" auf "Equal-Weight" hoch und hob das Ziel von 39 auf 53 Euro. Die Papiere des Handelskonzerns lagen mit 0,09 Prozent im Plus bei 53,340 Euro.
Im MDax lagen die vortags schon besonders schwachen Papiere von ProSiebenSat.1 mit Minus 3,95 Prozent auf 21,995 Euro am Indexende, nachdem die Citigroup ihr Votum von "Buy" auf "Hold" gesenkt, das Kursziel aber von 17,50 auf 25,00 Euro angehoben hatte. Analyst Thomas Singlehurst blieb in der Branchenstudie weiterhin zuversichtlich für die Werbeeinnahmen. Allerdings gehöre der deutsche TV-Konzern zu den Anlagegeschichten, die immer komplizierter würden. So sei eine Vereinfachung der Portfolios in der Branche eine der Hauptquellen für weiteres Aufwärtspotenzial.
TIPP24 NACH ECKDATEN GEFRAGT
Aktien von Tipp24 kletterten im SDax um 3,62 Prozent auf 30,205 Euro. Der Wettanbieter hatte am Vorabend nach Börsenschluss erste Eckdaten für das Gesamtjahr 2010 vorgelegt und laut Händlern sowohl die eigenen Ziele des Unternehmens als auch die Markterwartungen übertroffen./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???