Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag seine frühen Gewinne nicht vollständig verteidigen können. Der Leitindex Dax fiel von seinem zuvor erreichten Hoch bei 6.985 Punkten zurück und lag am Nachmittag noch moderat mit 0,07 Prozent im Plus bei 6.938,34 Punkten. Der MDax hielt sich zeitgleich 0,09 Prozent höher bei 10.176,45 Punkten, und auch der TecDax behauptete sich knapp über dem Vortagsniveau. Der Index der Technologiewerte stieg um 0,14 Prozent auf 901,54 Punkte.
"Der Dax holt vor dem Wochenende noch einmal Luft", begründete ein Börsianer die schwindenden Gewinne. Die anhaltenden Probleme in Japan und dem Nahen Osten sowie die hinzu gekommene Unsicherheit in Portugal verleiteten einige Anleger nach dem jüngsten Kursanstieg dazu, Kasse zu machen. Zuvor wurde noch ein erfreulich ausgefallener ifo-Index als Stütze für den Aktienmarkt ausgemacht. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft war im März trotz der Krisen in Japan und Nahost nur minimal gefallen und wusste so erneut positiv zu überraschen.
SAP NACH ORACLE-ZAHLEN UND SIEMENS NACH PRESSEBERICHTEN GEFRAGT
Die Spitze des Dax eroberten die Aktien von SAP , die sich um 1,89 Prozent auf 42,950 Euro verteuerten. Sie profitierten von guten Ergebnissen von Oracle und einer positiven Analystenstudie. Händlern zufolge übertraf der US-Rivale mit seinem dritten Quartal und beim Ausblick die durchschnittlichen Markterwartungen. Zudem hatte HSBC-Analyst Antonin Baudry die Aktien von SAP nach der jüngsten Kurskorrektur hochgestuft und sein Kursziel angehoben.
Siemens-Titel waren mit einem Plus von 0,78 Prozent auf 93,74 Euro ebenfalls unter den besseren Werten zu finden. Wie das "Handelsblatt" berichtete, könnte der Aufsichtsrat des Münchner Elektrokonzerns am kommenden Montag den Börsengang der Siemens-Lichttochter Osram beschliessen. Ferner hiess es in der "Süddeutschen Zeitung", dass Siemens vor dem grössten Umbau seit 2007 steht. Demnach sollen die Geschäfte rund um eine umweltfreundliche Stadtentwicklung (Green City) in einem vierten Standbein gebündelt und die Energie-Sparte verkleinert werden.
GILDEMEISTER UND VOSSLOH IM BLICK - STADT DRESDEN VERKLAGT GAGFAH
Aus dem MDax gab Gildemeister Details zu einer bereits angekündigten 20-prozentigen Kapitalerhöhung bekannt und stiess damit auf positive Reaktionen seitens einiger Analysten. Die Aktien schnellten daraufhin an der Index-Spitze um 6,09 Prozent auf 16,64 Euro hoch. Die Vossloh-Papiere stiegen um 1,30 Prozent auf 94,08 Euro. Zuvor war bekannt geworden, dass mit Heinz Hermann Thiele ein Unternehmer aus der Branche mit gut drei Prozent bei Vossloh eingestiegen ist.
Gagfah litten dagegen unter einer angekündigten Klage der Stadt Dresden, die damit eine schon länger andauernde Drohung wahr macht. Sie rutschten am Indexende um 3,89 Prozent auf 5,83 Euro ab. Aktien von Salzgitter lagen trotz einer angehobenen Dividende mit 1,44 Prozent im Minus. Laut Händlern war am Markt noch eine höhere Auszahlung erwartet worden. Zudem drücke es auf die Stimmung, dass sich der Stahlkonzern vorsichtig zu den Belastungen durch steigende Rohstoffpreise geäussert habe./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???