Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Negative Nachrichten aus Ägypten haben am Freitag die Rekordserie des Dax unterbrochen. Gegen Mittag fiel der Leitindex um 0,51 Prozent auf 7.302,84 Punkte. Am Donnerstag hatte er noch in der Hoffnung auf einen Rücktritt des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak auf einem Dreijahreshoch geschlossen. Der MDax der mittelgrossen Werte sank am Freitag um 0,46 Prozent auf 10.441,13 Punkte und der TecDax stand 0,70 Prozent tiefer bei 887,50 Punkten.
"Mit Mubaraks Rücktrittsweigerung vom Donnerstagabend sind die Ängste vor einem Übergriff der Proteste auf Saudi Arabien, Lybien und Algerien sowie die Sorgen um eine Beeinträchtigung des Schiffsverkehrs im Suezkanal wieder da", meinte Marktanalyst Andre Saenger von IG Markets. Zudem gab die ägyptische Armeeführung nur Garantien für einen politischen Reformprozess im Land ab und forderte damit nicht aktiv einen Rückzug des Präsidenten, bemerkte ein weiterer Börsianer. Dies habe die Unsicherheit am Markt wieder erhöht.
Marktstratege Heino Ruland von Ruland Reserach hingegen wollte die Meldungen aus Nordafrika nicht überbewerten, da der Ölpreis kaum auf die Nachrichten reagiert habe. Vielmehr seien die Anleger vor der Bekanntgabe einiger Konjunkturdaten aus den USA etwas nervös. Am Nachmittag werden die US-Handelsbilanz und später das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan veröffentlicht.
AUSBLICK UND AMERIKAGESCHÄFT VON THYSSENKRUPP BELASTEN
Zunächst standen jedoch die Quartalszahlen von ThyssenKrupp im Blick. Der Stahl- und Industriegüterkonzern musste im ersten Geschäftsquartal auch wegen hoher Anlaufverluste in den neuen Stahlwerken in Brasilien und den USA Einbussen hinnehmen. Der Überschuss brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast die Hälfte ein. Zudem hätten einige Anleger den Ausblick des Unternehmens mit Skepsis aufgenommen, meinten Marktteilnehmer. So soll der operative Gewinn dem ThyssenKrupp-Vorstand zufolge von 1,2 auf 2,0 Milliarden Euro steigen. Hier hätten sich einige Investoren etwas mehr erhofft, hiess es. Die Titel verloren am Dax-Ende 2,67 Prozent auf 30,30 Euro.
Im MDax fielen die Papiere von IVG Immobilien um 2,44 Prozent auf 7,065 Euro. Das Bonner Immobilienunternehmen hatte neue Aktien am Markt paltziert. Sowohl Händler als auch Analysten zeigten sich nicht sonderlich geschockt von der Nachricht. Ein Börsianer hob hervor, dass die Aktie derzeit bereits klar über dem für Immobilienwerte so wichtigen Nettovermögenswert (NAV) notiere.
SÜDZUCKER PROFITIEREN VON EINEM KOMMENTAR DER EU
An der Indexspitze hingegen kletterten die Titel von Südzucker um 1,72 Prozent auf 20,65 Euro. LBBW-Analyst Bernd Müll verwies in einem aktuellen Kommentar auf die EU. Diese plane laut Medienberichten, die Zuckerquoten zu lockern. Danach dürfte mehr Zucker als bislang festgelegt importiert und auch mehr innerhalb der EU verkauft werden.
Bester Wert im TecDax waren die Papiere von Carl Zeiss Meditec , die um 4,14 Prozent auf 14,58 Euro kletterten. Der Medizintechnik-Anbieter setzte dank guter Geschäfte in Asien im ersten Quartal deutlich mehr um und steigerte den Gewinn. Analyst Volker Braun von der Commerzbank schrieb in einem Kommentar über einen "guten Start".
MEDION NACH LEICHT ENTTÄUSCHENDEN ZAHLEN IM MINUS
Im SDax gaben die Papiere des Elektronikhändlers Medion nach der Vorlage von Zahlen 1,04 Prozent auf 11,85 Euro ab. Analyst Ingbert Faust von der Frankfurter Investmentbank Equinet bezeichnete die Resultate für das vierte Quartal als leicht unter den Erwartungen./la/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???