Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Gute Konjunkturdaten aus den USA haben dem deutschen Aktienmarkt einen halbwegs versöhnlichen Wochenschluss beschert. Der Dax , der am Freitag nach einem freundlichen Start zeitweilig um mehr als ein Prozent abgerutscht war, schloss letztlich nur noch 0,40 Prozent tiefer bei 6.110,41 Punkten. Auf Wochensicht musste der Leitindex damit Verluste von 2,38 Prozent verkraften. Der TecDax beendete den Tag 0,08 Prozent schwächer bei 746,21 Punkten, wogegen der MDax um 0,31 Prozent auf 8.267,47 Punkte zulegen konnte.
Das stark gestiegene deutsche Bruttoinlandsprodukt hatte morgens noch die Notierungen gestützt. "Die Zahlen waren zwar sensationell, sind aber jetzt Vergangenheit", relativierte indes Jochen Intelmann, Marktanalyst bei der Hamburger Sparkasse. Die Anleger fürchteten immer noch ein erneutes Abgleiten der USA in die Rezession. Andere Börsianer hatten die zeitweise deutlichen Kursverluste mit einer enttäuschend verlaufenen Auktion italienischer Staatsanleihen begründet.
THYSSENKRUPP FEST NACH ZAHLEN
Mit ThyssenKrupp legte das letzte Dax-notierte Unternehmen seinen Quartalsbericht vor. Händler wie Analysten lobten die besser als erwartet ausgefallenen Zahlen des Stahl- und Industriegüterkonzerns, dessen Aktien um 1,51 Prozent auf 23,145 Euro vorrückten. Ein freundlicher Analystenkommentar zu den Zahlen von K+S brachte den Anteilsscheinen des Düngemittel- und Salzproduzenten als Dax-Spitzenreiter Kursgewinne von 2,52 Prozent auf 42,325 Euro ein.
Dagegen verloren die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) nach erwartungsgemäss gestiegenen Absatzzahlen 1,17 Prozent auf 77,02 Euro. Sorgen um eine Abschwächung des Asien-Geschäfts liessen die Titel von HeidelbergCement um 0,97 Prozent auf 34,265 Euro sinken.
SMA SOLAR SCHWACH - HOHE MARKTERWARTUNGEN NICHT GANZ ERFÜLLT
Im MDax legten Aktien von Bauer dank eines starken Auftragseingangs um 1,93 Prozent auf 32,500 Euro zu. Nach starken Quartalszahlen und höheren Jahreszielen verteuerten sich die Aktien des Hafenbetreibers HHLA um 0,34 Prozent auf 28,095 Euro.
Bei den im TecDax gelisteten Solarunternehmen konnte der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar die hohen Markterwartungen nicht ganz erfüllen. Trotz des besten Halbjahrs in der Unternehmensgeschichte verloren die Aktien 1,66 Prozent auf 85,55 Euro. Mit minus 1,08 Prozent auf 24,705 Euro hielten sich die Titel des Anlagenbauers Roth & Rau etwas besser: Hier überraschten Umsatz und Gewinn laut einem Händler positiv.
EUROPA UNEINHEITLICH - WALL STREET KNAPP IM MINUS
Der EuroStoxx 50 beendete den letzten Handelstag der Woche 0,45 Prozent tiefer bei 2708,73 Punkten. In Paris sank der CAC-40- moderat, wogegen der Londoner FTSE 100 zulegen konnte. Der New Yorker Dow Jones ) präsentierte sich zum europäischen Handelsschluss knapp im Minus.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,10 (Vortag: 2,09) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,11 Prozent auf 127,59 Punkte. Der Bund Future stieg um 0,20 Prozent auf 131,48 Punkte. Der Eurokurs sank auf 1,2763 US-Dollar. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,2799 (1,2790) Dollar festgelegt und der Dollar damit 0,7813 (0,7819) Euro gekostet./gl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???