Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank guter Unternehmenszahlen hat der Dax am Dienstag erneut leicht zugelegt und bereits den fünften Handelstag nacheinander mit Gewinnen beendet. Zwar gab der deutsche Leitindex nach einem stark gesunkenen US-Verbrauchervertrauen einen Teil seiner Tagesgewinne ab, unterm Strich stand aber noch ein Plus von 0,21 Prozent bei 6.207,31 Punkten. Der Index der mittelgrossen Werte MDax verlor dagegen 0,70 Prozent auf 8.555,65 Punkte und auch für den TecDax ging es um 0,77 Prozent auf 787,05 Punkte nach unten.
Laut Aktienhändler Stefan Söllner von der Postbank rücken die positiven Unternehmensnachrichten sowohl aus den USA als auch aus Deutschland das Problem der weltweiten staatlichen Schuldenprobleme derzeit in den Hintergrund.
Aktien der Deutschen Bank quittierten die Vorlage der Quartalsbilanz mit deutlichen Kursgewinnen von 4,49 Prozent auf 52,64 Euro. Händler verwiesen auf den gut ausgefallenen Zins- und Provisionsüberschuss, zumal am Vortag Gerüchte über ein schwächer als erwartet ausgefallenes Quartal die Runde gemacht hatten. Auch Commerzbank-Titel stiegen um 4,80 Prozent auf 6,985 Euro.
Dagegen verloren Daimler-Papiere nach endgültigen Zahlen als Dax-Schlusslicht 4,21 Prozent auf 41,34 Euro. Händler erklärten, sowohl die angehobene Prognose des Autobauers als auch der erfreulich ausgefallene Cash-Flow seien bereits im Kurs eingearbeitet. SAP büssten 2,24 Prozent auf 36,43 Euro ein. Der Softwarehersteller übertraf mit seinen Zahlen zwar die Marktprognosen. Das konkretisierte Wachstumsziel liege aber immer noch unter der Markterwartung, so ein Händler. Aktien von Deutsche Telekom legten kurz vor Handelsschluss nach Ankündigung eines Aktienrückkaufs noch um 0,68 Prozent auf 10,325 Euro zu.
Papiere des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) und der Mutter Fresenius profitierten von einer Entscheidung der staatlichen US-Krankenversicherung (CMS) zur Dialyse-Vergütung. Sie gewannen jeweils mehr als 4 Prozent.
Am MDax-Ende büssten MTU-Titel nach Zahlen 4,97 Prozent auf 47,005 Euro ein. Hier bemängelten Börsianer den schwächer als erwartet ausgefallenen Nettogewinn. Im TecDax mussten Kontron-Titel nach Zahlen moderate Verluste von 0,54 Prozent auf 6,087 Euro hinnehmen.
Der EuroStoxx 50 ging 0,95 Prozent höher bei 2.769,31 Punkten aus dem Handel. Der CAC-40-Index in Paris und auch der Londoner FTSE 100 legten ebenfalls zu. Der New Yorker Dow Jones Industrial Industrial notierte zum europäischen Handelsschluss nahezu unverändert.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,40 (Montag: 2,35) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,40 Prozent auf 126,03 Punkte. Der Bund Future verlor 0,13 Prozent auf 127,57 Punkte. Der Referenzkurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3033 (1,2931) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7673 (0,7733) Euro./ajx/nmu

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???