Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nachlassende Sorgen um die Lage in Ägypten haben den Dax am Montag im Tagesverlauf auf ein Dreijahreshoch klettern lassen. Am Ende ging der Leitindex mit plus 0,93 Prozent bei 7.283,62 Punkte aus dem Handel, nachdem er sich zwischenzeitlich bis auf 7.287,66 Punkte hochgeschraubt hatte. Das war der höchste Stand seit Januar 2008. Der MDax gewann am Montag 1,37 Prozent auf 10.443,65 Punkte, der TecDax stieg um 2,68 Prozent auf 906,00 Punkte.
"Die leichte Entspannung in Ägypten schiebt den Markt nach oben", sagte Händler Stefan Söllner von der Postbank. Hinzu komme, dass der Dax einen wichtigen charttechnischen Widerstand bei 7.230 Punkten übersprungen habe. Sollte er sich in dieser Woche oberhalb dieser Marke halten, sei der Weg frei zu deutlich höheren Kursen. Auch Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank führte die gute Stimmung auf die Entwicklung in Ägypten zurück. Es sehe momentan nicht danach aus, dass eine islamistische Regierung dort die Oberhand gewinnen und etwa die Durchfahrt durch den Suez-Kanal sperren könnte.
ADIDAS AN DAX-SPITZE
An der Dax-Spitze lagen die Papiere von Adidas mit einem Plus von 3,64 Prozent auf 47,685 Euro. Börsianer verwiesen unter anderem auf ein Interview des "Deutschen Anleger Fernsehens" mit Konzernchef Herbert Hainer. Dieser habe bestätigt, dass China der Wachstumstreiber bleiben dürfte. Lufthansa-Aktien legten um 2,68 Prozent auf 15,705 Euro zu. Ihnen kam Händlern zufolge in besonderem Masse die Entspannung in Ägypten zugute. Zu den Verlierern zählten defensive Titel wie etwa Beiersdorf , die 0,79 Prozent auf 41,520 Euro verloren.
Zahlen bewegten indes mehrere Werte im MDax und im TecDax. Der Maschinenbau-Konzern Gea hatte dank eines kräftigen Plus bei den Erlösen im Schlussquartal sein Jahresziel von 4,4 Milliarden Euro Umsatz erreicht. Zudem will der Konzern seinen Aktionären eine unerwartet hohe Dividende von 0,40 Euro je Anteilsschein vorschlagen. Die Titel lagen mit plus 6,23 Prozent auf 22,780 Euro an der MDax- Spitze. Ein Minus von 1,56 Prozent auf 27,085 Euro verbuchten die Aktien der SGL Group nach mehreren negativen Analystenkommentaren.
CENTROTHERM GEWINNEN MEHR ALS SIEBEN PROZENT
Zu den stärksten Werten im Technologiewerte-Index zählten die Aktien von Solarworld , die um 6,65 Prozent auf 8,340 Euro hochsprangen. Das Photovoltaikunternehmen hatte 2010 einen Rekordumsatz erwirtschaftet. Die Titel des Solarzulieferers Centrotherm gewannen sogar 7,02 Prozent auf 34,140 Euro. Berichten zufolge soll das Unternehmen einen Auftrag mit einem Volumen von rund 300 Millionen Euro an Land gezogen haben.
Der EuroStoxx 50 schloss mit einem Plus von 0,93 Prozent bei 3031,18 Punkten. Gewinne verbuchten auch die Leitindizes in Paris und London. Der Dow Jones in New York lag zum europäischen Handelsschluss ebenfalls in der Gewinnzone.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,93 (Freitag: 2,90) Prozent. Der Rentenindex Rex rückte um 0,02 Prozent vor auf 122,19 Punkte. Der Bund Future legte um 0,11 Prozent auf 122,79 Punkte zu. Der Referenzkurs des Euro sank. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte ihn auf 1,3553 (1,3631) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7378 (0,7336) Euro./chs/he
--- Von Christian Schultz, dpa-AFX ---

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???