Navigation

AKTIEN FRANKFURT/Schluss: Dax leicht im Plus

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2009 - 18:20 publiziert

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Freitag seine Gewinne vom Vortag halten können und trotz schwacher Arbeitsmarktdaten aus den USA sogar minimal im Plus geschlossen. Mit einem Aufschlag von 0,13 Prozent auf 5.488,25 Punkten ging das deutsche Börsenbarometer ins Wochenende und legte damit im Wochenvergleich um 1,4 Prozent zu. Der MDax stieg um 0,96 Prozent auf 7.084,74 Zähler und der TecDax schloss nahezu unverändert mit minus 0,03 Prozent auf 749,78 Zähler.
Zeitweise hatten Anleger verschreckt auf den Arbeitsmarktbericht aus den USA reagiert und den Dax am Nachmittag auf Talfahrt geschickt. Im Oktober war die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten war auf den höchsten Stand seit 26 Jahren gestiegen. Geschäftsführer Thomas Körfgen von SEB Asset Management sagte: "Die Arbeitsmarktdaten hatten dem Markt erst einmal einen Dämpfer gegeben." Dann habe man sich aber wohl auf den Beschäftigungsrückgang fokussiert, der sich leicht abgeschwächt habe. Der Dax, so meinte Marktanalyst Mark Rohles vom Finanzdienstleister IG Markets, sei diesbezüglich im späteren Handelsverlauf vor allem wieder den US-Börsen gefolgt, die sich zum deutschen Handelsschluss kaum verändert bis freundlich zeigten.
Auf Unternehmensseite standen vor allem der Geschäftsbericht der Deutschen Börse und der der Hannover Rück im Fokus. Der Frankfurter Börsenbetreiber bekam im dritten Quartal erneut die Zurückhaltung der Anleger und den gestiegenen Wettbewerbsdruck zu spüren. Die Dividendenpolitik will der Konzern aber dennoch beibehalten und weiterhin 40 bis 60 Prozent des Überschusses an die Aktionäre ausschütten. Die Aktien gaben um 0,36 Prozent auf 55,00 Euro nach.
Der weltweit viertgrösste Rückversicherer Hannover Rück überraschte den Markt dagegen mit starken Quartalszahlen und hob die Gewinnprognose für 2009 auf "über 700 Millionen Euro" an. Analyst Konrad Becker von Merck Finck sieht auch die angepeilte Dividende von "mindestens zwei Euro" über seinen Prognosen. Die Anteilsscheine legten um 3,13 Prozent auf 32,28 Euro zu.
Einen kräftigen Sprung nach oben hingegen machten die Titel des angeschlagenen Roboter- und Anlagenbauers Kuka , die am Nachmittag um 20,37 Prozent auf 12,35 Euro nach oben schossen. Kuka meldete überraschend eine Kapitalerhöhung um 28 Millionen Euro und auch, dass bereits Abnehmer für die neuen Aktien gefunden wurden. "Die Kapitalerhöhung wurde schnell durchplatziert, was ein Zeichen für starkes Interesse ist", sagte ein Händler. Zudem habe es wohl auch einige Spekulanten erwischt, die die Aktie leer verkauft hatten.
Mit plus 2,98 Prozent auf 11,060 Euro profitierten die Lufthansa-Aktien an der Dax-Spitze von einer laut Marktanalyst Rohles "guten Halbjahresbilanz" der British Airways . Beiersdorf hingegen verloren nach Zahlen von L'Oreal 0,38 Prozent auf 41,49 Euro. Der weltgrösste Kosmetikkonzern L'Oreal sieht in seinen wichtigsten Märkten weiterhin keine Konsumaufhellung.
Smartrac gewannen an der TecDax-Spitze 8,93 Prozent auf 14,40 Euro. Der niederländische Funktechnik-Anbieter will die Tochter des israelischen Technologie-Unternehmens OTI , Millennium Card's Technology, übernehmen./ck/she

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?