Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Nach der jüngst starken Entwicklung hat der Dax am Montag geschwächelt. Zum Schluss stand der deutsche Leitindex im Schlepptau des angeschlagenen Euro 0,59 Prozent tiefer bei 5.688,44 Punkten. Der MDax verlor 0,35 Prozent auf 7.570,64 Zähler. Einzig der TecDax konnte ein kleines Plus von 0,05 Prozent auf 816,59 Punkte behaupten.
"Die äusserst positive letzte Woche fordert heute ihren Tribut für den Dax, der nur schwer in die neue Handelswoche zu kommen scheint", kommentierte Marktanalyst Mark Rohles von IG Markets. Belastend wirke auch die Entwicklung beim Euro . In die gleiche Kerbe hieb Marktstratege Robert Halver von der Baader Bank: "In normalen Zeiten ist ein schwacher Euro gut für die Exporttitel, doch zur Zeit ist er ein Symbol des verunsicherten Euroraums." Zudem hielten sich die Anleger vor den zahlreichen im Wochenverlauf anstehenden Unternehmensbilanzen zurück.
Ein Pilotenstreik belastete die Lufthansa-Aktien mit Kursverlusten von 1,70 Prozent auf 10,995 Euro. Die grösste deutsche Fluggesellschaft wehrt sich gegen den ihrer Meinung nach unverhältnismässigen Ausstand. Sie reichte einen Antrag auf einstweilige Verfügung beim Arbeitsgericht Frankfurt ein. Indes droht nun die Gewerkschaft "Unabhängige Flugbegleiter Organisation" mit Warnstreiks. Dagegen liessen Übernahmespekulationen die Anteilsscheine von Salzgitter um 0,91 Prozent auf 66,80 Euro steigen. Laut Händlern will sich China Steel an dem deutschen Stahlunternehmen beteiligen.
Mit Abschlägen von 6,02 Prozent auf 50,75 Euro übernahmen im MDax Bilfinger-Berger-Titel die rote Laterne. Nach dem Pfusch beim Kölner U-Bahn-Bau gibt es nun auch Hinweise auf gefälschte Arbeitsprotokolle bei den Bauarbeiten an der ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg- München. An diesem Projekt ist der Mannheimer Baukonzern ebenfalls beteiligt. Die Fraport-Aktien gewannen hingegen 0,79 Prozent auf 37,545 Euro. Der Frankfurter Flughafenbetreiber hatte sich nach monatelangen Verhandlungen mit den Fluggesellschaften auf steigende Start- und Landegebühren bis zum Jahr 2015 geeinigt.
Aktien der SGL Group legten um 2,15 Prozent auf 20,860 Euro zu. Händler verwiesen auf einen Bericht der "Automobilwoche", dass BMW zwei Jahre früher als geplant mit einem Elektro-Stadtflitzer in Serie gehen will. Dabei sollen Carbon-Teile in Grossserie verwendet werden, betonte ein Händler. Im TecDax stachen die Titel von Medigene mit einem Plus von 5,28 Prozent auf 3,790 Euro heraus. Das Biotech- Unternehmen hat den israelischen Pharmakonzern Teva als Kooperationspartner für seine Veregen-Salbe zur Behandlung von Genitalwarzen in Israel gewonnen./gl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???