Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Dank nachlassender Sorgen um die Eurozone hat der Dax am Dienstag seine deutlichen Vortagsverluste fast wieder wettgemacht. Der Leitindex schloss um 1,23 Prozent höher bei 6.941,57 Punkten. Für den MDax der mittelgrossen Werte ging es sogar um 2,18 Prozent auf 10.119,87 Punkte nach oben und der TecDax gewann 2,55 Prozent auf 877,81 Punkte.
Die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank hätten den Markt beruhigt, sagte Analyst Frank Schneider von der Alpha Wertpapierhandels GmbH. Auftrieb kam Händlern zufolge auch vom Aluminiumkonzern Alcoa, der in den USA am Vorabend die neue Bilanzsaison eröffnet und einen überraschend hohen Quartalsgewinn ausgewiesen hatte. Nun warte der Markt gespannt auf das Ergebnis der Ausgabe von Staatsanleihen in Portugal, Spanien und Italien am Mittwoch und Donnerstag.
GUTER JAHRESSTART HILFT SIEMENS
Mit einem Plus von 3,02 Prozent auf 91,48 Euro gehörten die Aktien des Elektrokonzerns Siemens zu den besten Dax-Werten. Sie profitierten von zuversichtliche Aussagen des Finanzvorstandes zum Start ins neue Geschäftsjahr 2010/11. Auf ein geteiltes Marktecho stiessen indes die vorläufigen Jahreszahlen des Kosmetikherstellers Beiersdorf , was den Papieren ein Minus von 1,06 Prozent auf 41,215 Euro einbrachte. Die Aktien von Metro sanken nach laut Händlern enttäuschenden Umsätzen im vierten Quartal um 0,76 Prozent auf 52,240 Euro.
Aktien der Fahrzeugbauer zogen aufgrund der in Detroit gestarteten Autoshow Aufmerksamkeit auf sich. Für die Titel von MAN ging es um 4,59 Prozent auf 92,25 Euro hoch und die VW-Vorzüge gewannen 3,43 Prozent auf 131,20 Euro, nachdem Fiat Interesse an der Lkw- Beteiligung MAN/Scania von Volkswagen (VW) signalisiert hatte. Inzwischen relativierte Fiat-Chef Sergio Marchionne seine Aussagen, denen zufolge die abgespaltene Fiat-Nutzfahrzeugsparte bereit stünde, falls VW sich von seinen Anteilen an MAN und Scania trennen wolle: "Das ist genauso ein Witz wie Euer Plan, Alfa Romeo zu kaufen." Bereits zuvor hatten Analysten in den Aussagen einen Konter auf das kolportierte Interesse von VW an der Fiat-Edelmarke bewertet. Daimler-Papiere verteuerten sich um 1,97 Prozent auf 54,970 Euro, was Börsianer auf die weiter gute Stimmung im Autosektor zurückführten.
UNTERNEHMENSAUSSAGEN TREIBEN CONTI UND HUGO BOSS AN
Im MDax liessen laut Händlern positive Aussagen zum vergangenen Jahr die Aktien des Autozulieferers Continental um 4,00 Prozent auf 60,830 Euro steigen. Die Papiere von Hugo Boss gewannen 5,03 Prozent auf 53,880 Euro. Händler verwiesen auf Aussagen des Modekonzerns, wonach dieser für 2011 mit einem anhaltenden Wachstum und für die erste Jahreshälfte mit einer positiven Entwicklung der Auftragslage rechne. "Nach dem Ausverkauf der letzten Tage erholt sich die Aktie jetzt", kommentierte ein Börsianer.
Der EuroStoxx 50 schloss 1,29 Prozent höher bei 2796,60 Punkten. In Paris und London ging es ebenfalls bergauf. Der New Yorker Dow Jones notierte zum europäischen Handelsschluss knapp ein halbes Prozent im Plus.
Am Rentenmarkt sank die durchschnittliche Rendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 2,50 (Vortag: 2,53) Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,07 Prozent auf 125,07 Punkte zu. Der Bund Future verlor 0,40 Prozent auf 125,78 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf 1,2984 US-Dollar. Am Nachmittag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2948 (Montag: 1,2903) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,7723 (0,7750) Euro gekostet./gl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???