Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Angetrieben von guten Zahlen der US-Bank JPMorgan hat der Dax am Mittwoch im Plus geschlossen. Der Leitindex kletterte als Reaktion auf den schwachen Wochenstart um 1,06 Prozent auf 7.177,97 Punkte. Der MDax mittelgrosser Werte stieg um 0,38 Prozent auf 10.348,31 Punkte und für den Technologieindex TecDax ging es um 1,28 Prozent auf 921,17 Punkte nach oben.
"Nachdem der Markt heiss gelaufen war, hatte jeder mit einer Korrektur gerechnet. Nun erholt sich der Markt wieder etwas von diesen Befürchtungen", sagte Aktienhändler Niklas Breckling von der Schnigge Wertpapierhandelsbank.
Finanztitel standen aus unterschiedlichen Gründen besonders im Fokus. Die Aktien der Deutschen Bank gewannen nach den Quartalsergebnissen von JPMorgan 1,64 Prozent auf 42,69 Euro. Die US- Investmentbank hatte im Auftaktquartal bei leicht besseren Erträgen die durchschnittlichen Ergebniserwartungen des Marktes deutlich übertroffen. Auch die noch optimistischeren Flüsterschätzungen seien getoppt worden, sagte ein Börsianer. Zudem plant die Deutsche Bank laut "Wall Street Journal" eine Neuordnung ihres US-Geschäfts.
Die Commerzbank-Titel rutschten, belastet von einem ersten Schritt in Richtung ihrer milliardenschweren Kapitalerhöhung, mit einem Minus von 4,95 Prozent auf 4,69 Euro an das Dax-Ende. Börsianer sahen die Kursverluste im Zusammenhang mit der Platzierung der Pflichtumtauschanleihe (Comen), die noch am selben Tag enden soll. Die Papiere werden nach der Hauptversammlung der Bank im Mai automatisch im Verhältnis 1:1 in Aktien umgetauscht. Der Bezugspreis für die Comen lag Händlern zufolge bei 4,25 Euro und damit am unteren Rand der am Vormittag ins Spiel gebrachten Preisspanne von 4,00 bis 4,75 Euro. Daran habe sich nun auch der Kurs der Altaktien orientiert.
Beim Stahlkonzern ThyssenKrupp denkt der Vorstand über den Verkauf von Konzerngesellschaften mit mehreren Milliarden Euro Umsatz nach, wie die "Financial Times Deutschland" berichtete. Die Aktien gewannen 1,39 Prozent auf 29,815 Euro. Die Titel von HeidelbergCement kletterten an der Dax-Spitze um 4,04 Prozent auf 50,39 Euro, nachdem die Analysten von Exane BNP Paribas die Papiere zum Kauf empfohlen hatten.
Die Daimler-Papiere rückten um 1,25 Prozent vor auf 51,10 Euro. Konzernchef Dieter Zetsche will sich bei seinen ehrgeizigen Wachstumszielen für 2011 auch von der Katastrophe in Japan nicht bremsen lassen, wie er bei der Hauptversammlung des Autokonzerns deutlich machte.
Der EuroStoxx 50 ging mit einem Plus von 0,60 Prozent bei 2.949,99 Punkten aus dem Handel. Gewinne verbuchten auch die Leitindizes in Paris und London . Der Dow-Jones-Index in New York legte zum europäischen Handelsschluss ebenfalls zu.
Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 3,22 (Vortag: 3,23) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,07 Prozent auf 120,75 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,08 Prozent vor auf 120,56 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,4493 (1,4470) US-Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6900 (0,6911) Euro./la/ck

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???