Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der Dax hat am Freitag zum vierten Mal in Folge im Plus geschlossen. Der Leitindex stieg um 0,49 Prozent auf 6.065,24 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies einen Gewinn von 3,96 Prozent. Der MDax rückte am Freitag um 0,72 Prozent vor auf 8.218,42 Punkte. Der TecDax legte um 1,01 Prozent zu auf 773,03 Punkte.
"Anleger fassen langsam Mut", sagte Chefhändler Matthias Jasper von der WGZ Bank und verwies dabei auf die anstehende Berichtssaison. Die Voraussetzungen seien gut, dass die Kurse weiter steigen könnten. "Ich rechne damit, dass es den Unternehmen in den USA und speziell in Deutschland besser geht, als es die zuletzt schwachen Kurse erwarten lassen."
Der Stresstest im Bankensektor bestimmte die Kurse bei den Finanztiteln. Analysten machten sich im "Handelsblatt" Sorgen darüber, dass die Postbank ein Wackelkandidat sein könnte. Wie die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus Kreisen erfuhr, könnte sie den Stresstest nach vorläufigen Ergebnissen aber bestehen. Die Papiere verloren dennoch 2,56 Prozent auf 23,80 Euro. Die Aktien der Deutsche Bank und der Commerzbank lagen zuletzt mit 0,48 und 0,06 Prozent im Plus.
Die MAN-Anteile rückten nach einem optimistischen Ausblick der Geschäftsführung um 0,40 Prozent auf 72,47 Euro vor. Vorstandssprecher Georg Pachta-Reyhofen stellte im Gespräch mit dpa- AFX für dieses Jahr einen steigenden operativen Ergebnis in Aussicht.
Versorgertitel zählten zu den wenigen Verlierern im Dax. RWE- Aktien standen 0,29 Prozent tiefer bei 54,92 Euro und Eon sanken um 0,46 Prozent auf 22,735 Euro. Laut Analystin Ruxandra Haradau-Döser vom Bankhaus Metzler steht der Sektor bereits seit einigen Monaten unter Druck. Die Expertin verwies etwa auf die anhaltende Unsicherheit bezüglich der Zukunft der Kernenergie in Deutschland und das Risiko, dass neben Deutschland auch weitere Länder eine Steuer auf Kernbrennelemente einführen könnten.
Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 schloss mit einem Plus von 0,55 Prozent auf 2681,20 Punkte. In Paris und London wurden ebenfalls Gewinne verbucht. In den USA aber gab der Dow Jones zum Handelsschluss in Europa etwas nach.
Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 2,28 (Vortag: 2,23) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,19 Prozent auf 126,69 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,05 Prozent auf 128,87 Punkte. Der Kurs des Euro gab nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2637 (Donnerstag: 1,2660) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7913 (0,7899) Euro./la/fn

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???